Untermenü anzeigen
DRUCKEN

Informationen zum Corona-Virus für Vertragspartner/innen

Krankschreibung von Patienten mit Verdacht auf COVID-19 (AU-Meldung)


Die folgenden Informationen stehen auch als  Infografik zum Ausdrucken (58.0 KB) zur Verfügung:

 

  • Bitte weisen Sie Patienten, bei denen Verdacht auf COVID-19 besteht, darauf hin, dass sie sich bei der telefonischen Gesundheitsberatung 1450 melden sollen. Details zur Kontaktaufnahme mit 1450
  • Telemedizinische bzw. telefonische Krankschreibung: Diese ist möglich bei COVID-19-Verdachtsfällen im Sinne des Gesundheitsministeriums. Voraussetzung ist, dass COVID-19-Krankheitssymptome vorliegen. Ohne Symptome ist keine Krankschreibung möglich, weder telefonisch noch bei Besuch in der Ordination.
  • Die Krankschreibung muss mit der ICD-10-Diagnose „U 07.2 (Covid-Verdachtsfall)“ codiert und an die ÖGK über den normalen eAUM-Prozess übermittelt werden.
  • Die ÖGK informiert über solche Krankschreibung wegen COVID- Verdachts auch die Gesundheitsbehörden, damit eine lückenlose Erfassung aller Verdachtsfälle auch dann gewährleistet ist, wenn z.B. der Patient trotz Ihres Hinweises 1450 nicht anruft.
  • Weiteres Vorgehen je nach Testergebnis