DRUCKEN

Zehnte Primärversorgungseinheit eröffnet in Oberdöbling

ÖGK, Stadt Wien und Ärztekammer eröffnen PVZ in Wien


Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) setzt zum Ausbau der niederschwelligen, modernen Versorgung auf Primärversorgungseinheiten (PVE), diese können in Form von Netzwerken oder Zentren gegründet werden. Das PVZ Oberdöbling eröffnet als mittlerweile zehnte PVE in Wien. Zur Eröffnungsfeier am 17. Jänner kamen die Systempartner zum Lokalsaugenschein. Das Zentrum wurde von ÖGK Landesstellenausschussvorsitzenden für Wien Mario Ferrari und seinem Stellvertreter Martin Heimhilcher, dem Gesundheitsstadtrat Peter Hacker und dem Ärztekammer-Präsidenten Johannes Steinhart sowie seinem Vizepräsident Erik Randall Huber eröffnet.

Das neue PVZ Oberdöbling wird von den Allgemeinmedizinern Dr. Mario Földy und MR Dr. Ernest Zulus, MBA als medizinische Leiter betrieben. Die engagierten Ärzte werden gemeinsam mit ihrem Team aus weiteren Allgemeinmedizinerinnen und Allgemeinmedizinern sowie diplomierter Gesundheits- und Krankenpflege, Diätologie, Sozialarbeit und Psychotherapie, die Bevölkerung bestmöglich versorgen. Das neue Primärversorgungszentrum wird Montag, Dienstag und Donnerstag von 9:00 bis 19:00 Uhr sowie Mittwoch von 07:00 – 19:00 Uhr und Freitag von 07:00 – 17:00 Uhr für Patientinnen und Patienten zur Verfügung stehen.

„Es freut mich bei der Eröffnung des mittlerweile zehnten PVE in Wien dabei zu sein. Das zeigt, dass das Modell der multidisziplinären Zusammenarbeit gut angenommen wird und viele Vorteile für Patientinnen und Patienten bietet,“ betonte Mario Ferrari, Vorsitzender des Landesstellenausschusses Wien der Österreichischen Gesundheitskasse. Sein Stellvertreter Martin Heimhilcher ergänzte: „Auch bei Ärztinnen und Ärzten werden PVE immer beliebter. Sie schätzen die Zusammenarbeit und den engen Austausch mit anderen Berufsgruppen und die flexiblen Möglichkeiten“.

Auch Dr. Ernest Zulus und Dr. Mario Földy bestätigten: "PVE sind ein bewährtes Versorgungskonzept für eine umfassende hausärztliche und wohnortnahe Betreuung von Patientinnen und Patienten. Das Arbeiten in einem interdisziplinären Team erfreut sich gerade bei jungen Hausärztinnen und Hausärzten zunehmender Beliebtheit." 

Stadtrat Peter Hacker schätzt ebenfalls die neue Form der Patientenversorgung: „Ich freue mich, dass die Primärversorgungseinheit in Döbling nun ihren Betrieb mit sehr guten Öffnungszeiten aufnimmt. Unser Ziel bleibt natürlich unverändert, dass in zwei Jahren 36 dieser Zentren verteilt über das Stadtgebiet ihre Dienste anbieten. Ich freue mich daher auch, dass die ÖGK und die Ärztekammer an der Realisierung dieses Ausbaus der medizinischen Versorgung für die Wiener Bevölkerung sehr intensiv arbeiten.“

„Ich freue mich, dass es mit diesem Zentrum gelungen ist, die allgemeinmedizinische Versorgung in Wien und speziell hier im 19. Bezirk zu verbessern“, betonte Johannes Steinhart, Präsident der Ärztekammer für Wien. „Primärversorgungseinheiten wie diese sind eine wichtige Ergänzung zu den klassischen Hausärztinnen und -ärzten in Einzelpraxen.“ 

„Das Primärversorgungszentrum Oberdöbling hat sich aus einer bestehenden Gruppenpraxis organisch weiterentwickelt. Es freut uns immer wieder, wenn wir solche Projekte unterstützen dürfen“, ergänzte Erik Randall Huber, Vizepräsident der Ärztekammer für Wien und Obmann der Kurie niedergelassene Ärzte. „An einem neuen, modernen und barrierefreien Standort erhalten die Patientinnen und Patienten nun ein umfassendes Versorgungspaket – und das 52 Stunden pro Woche.“