DRUCKEN

Richtig Zähne putzen – die KAI-Methode


Tipps und Infos für Eltern

Der wesentliche Aspekt der Zahnpflege ist, dass sie regelmäßig und mit der notwendigen Sorgfalt durchgeführt wird. Die Zahngesundheit der Kinder liegt in den Händen der Eltern. Diese sollten beim Zähneputzen dabei sein und die Zähne der Sprösslinge auch nachputzen, und das bis weit ins Schulalter hinein. Etwas Besseres können Eltern für die Zähne ihrer Kinder kaum tun.

Ab wann Zähne putzen?

Bereits der erste Milchzahn muss geputzt werden! Reinigen Sie diesen zunächst mit einem Wattestäbchen. Sobald das Kind es toleriert, putzen Sie zwei Mal täglich mit einer weichen altersgemäßen Kinderzahnbürste (mit kleinem Kopf) und mit fluoridierter Kinderzahnpasta. Verwenden Sie bis zum 2. Geburtstag entweder eine erbsengroße Menge eines Fluorids mit 500 ppm Fluoridgehalt oder eine reiskorngroße Menge Fluorid mit 1000 ppm Fluoridgehalt.

Die richtige Zahnputztechnik

Zähneputzen ist nicht gleich Zähneputzen: Die richtige Zahnputztechnik wird beispielsweise im Rahmen der Aktion Apollonia NÖ durch die Zahngesundheitserzieherinnen oder in den zahnärztlichen Ordinationen vermittelt. Neben der regelmäßigen Pflege ist die systematische Vorgehensweise beim Zähneputzen wichtig, damit man immer weiß, wo man schon geputzt hat und wo noch nicht.

Zähneputzen nach der KAI-Methode

  1. K wie Kauflächen: zuerst die Kauflächen sanft hin und her putzen
  2. A wie Außenflächen: dann die Außenflächen der Zähne vom Zahnfleisch zum Zahn putzen
  3. I wie Innenflächen: zum Schluss die Innenflächen der Zähne putzen. Die Bürste dabei senkrecht halten.

Hier zum Download: Putzanleitung KAI-Methode

https://apollonia2020.at/downloads/

 

Elektrische Zahnbürsten können die Zahnpflege erleichtern und sogar motivierend wirken. Allerdings sollten die Kleinen zunächst die richtige Zahnputztechnik mit der Handzahnbürste lernen. Auch mit dieser ist eine ausreichende Reinigung sehr gut möglich.

Achten Sie auf die richtige Ernährung

Süßigkeiten an sich sind nicht verboten, entscheidend ist jedoch die Frequenz. Denn besonders schädlich ist häufiges Naschen, insbesondere zwischen den Mahlzeiten. Vermeiden Sie auf jeden Fall, dass Ihr Baby am Fläschchen dauernuckelt. Dies kann zu kariösen, hässlichen und schmerzenden Milchzähnen führen. Kleinstkinder sollen möglichst bald das Trinken aus dem Becher lernen. Vorsicht bei zuckerhaltigen Soft-Drinks und diversen Snacks zwischendurch – diese sind nicht gut für die Zähne. 

Grundregeln und Tipps:

  • Bleiben Sie konsequent – nur so erreichen Sie, dass Kinderzähne zwei Mal täglich gründlich gereinigt werden.
  • Die Zahnpflege nimmt mindestens 2 - 3 Minuten Zeit in Anspruch.
  • Die Zahnreinigung bewusst – am besten vor einem Spiegel oder Vergrößerungsspiegel – durchführen, damit auch wirklich alle Zähne von allen Seiten gereinigt werden.
  • Nach dem Zähneputzen am Abend darf vor dem Schlafengehen außer Wasser nichts mehr gegessen oder getrunken werden.
  • Bei kleinen Kindern können Rituale hilfreich sein: z. B. Vorlesen der Gute-Nacht-Geschichte erst nach dem Zähneputzen.
  • Bitte nehmen Sie auch Ihre eigene Zahnpflege ernst, Eltern sind Vorbilder für ihre Kinder!

 

Text: Fr. Dr. Michaela Höbarth-Haydn


Mehr Tipps und Informationen finden Sie auch unter folgendem Link: https://apollonia2020.at/downloads/


Zuletzt aktualisiert am 29. August 2023