DRUCKEN

Was tun bei Verdacht auf Demenz?

Erste Anlaufstelle bei Gedächtnisstörungen ist Ihre Hausärztin oder Ihr Hausarzt.

Junge Frau hält alte Frau / Credit: shutterstock_643581415

Vergesslich oder dement? Wohin können Sie sich wenden?

Erste Anlaufstelle bei Gedächtnisstörungen ist Ihre Hausärztin oder Ihr Hausarzt. Sie/Er kann eine Fachärztin oder einen Facharzt (z.B. eine Neurologin oder einen Neurologen) hinzuziehen.

Demenz wird mittels verschiedener Untersuchungen durch Ärztinnen/Ärzte diagnostiziert. So kann ‚ein bisschen Vergesslichkeit‘ von einer Demenz unterschieden werden.

Je früher eine Demenz festgestellt wird, desto früher kann dem Fortschreiten entgegengewirkt werden. Betroffene können über einen längeren Zeitraum ihren Alltag selbständig gestalten. Somit tragen die Früherkennung und die rasche Diagnosestellung maßgeblich zur Lebensqualität von Betroffenen und ihren Angehörigen bei.

Anlaufstellen zur Diagnostik

  • Ihre Hausärztin/Ihr Hausarzt
  • Ihre Fachärztin/Ihr Facharzt (für Innere Medizin und/oder Neurologie/Psychiatrie)
  • Niedergelassene Psychologinnen und Psychologen

  • Christian-Doppler-Klinik – Memory-Klinik - Gedächtnisambulanz
    Ignaz Harrer Str. 79, 5020 Salzburg
    Terminvereinbarung unter: 057255-30300 – Anmeldung erforderlich
    Information: Zentralambulanz der Christian-Doppler-Klinik

  • Krankenhaus Schwarzach
    Kardinal Schwarzenbergplatz 1, 5620 Schwarzach im Pongau
    Terminvereinbarung unter: 06415/7101-5430 – Anmeldung erforderlich
    Überweisung vom Hausarzt notwendig

Zuletzt aktualisiert am 22. August 2022