DRUCKEN

Tipps zum ersten Zahnarztbesuch

So können Sie Ihr Kind gezielt auf den ersten Besuch beim Zahnarzt vorbereiten:

Assistentin und Mädchen halten ein großes Gebiss / Credit: ÖGK


  • Nehmen Sie es nach Durchbruch der ersten Zähne mit zu Ihren eigenen Kontrollterminen. So kann es sich mit der Umgebung vertraut machen und sich daran gewöhnen.

  • Spielerische Vorbereitung zu Hause: Lassen Sie sich von Ihrem Kind in den Mund schauen. Wenn es schon alt genug ist, kann es z. B. Ihre Zähne zählen. Passende Bilderbücher stimmen ebenfalls auf das Thema ein. Erzählen Sie Ihrem Kind, was passieren wird und wie der Ablauf sein wird. Gehen Sie dabei aber nicht zu sehr ins Detail.

  • Vermeiden Sie Formulierungen wie „Es tut nicht weh“ oder „Der Bohrer kitzelt nur“ – Kinder merken sofort, dass hier Schmerzen „lauern“.

  • Drohen Sie Ihrem Kind nicht mit dem Zahnarzt, wenn es einmal nicht putzen will.

  • Planen Sie genügend Zeit ein und seien Sie etwas vor Ihrem Termin in der Ordination. Vor allem kleine Kinder brauchen Zeit, um sich alles anzusehen. Bleiben Sie bei Ihrem Kind, auch im Behandlungszimmer.
    Dort kann es sich mit dem Zahnarzt bzw. der Zahnärztin und den Instrumenten vertraut machen.

  • Beim ersten Termin wird in der Regel nur der Zahnstatus Ihres Kindes erhoben. Motivieren Sie es, den Mund zu öffnen und reden Sie ihm gut zu. Drängen Sie es aber nicht und vermeiden Sie Kritik, wenn es nicht beim ersten Mal klappt. Wenn Ihr Kind die Praxis mit einem guten Gefühl verlässt, dann haben Sie für die Zukunft schon viel gewonnen.

  • Wenn Sie selbst ängstlich oder unruhig sind – halten Sie sich zurück. Lassen Sie ruhig Ihr Kind antworten.

  • Wenn Ihr Kind Zahnschmerzen hat, dann bringen Sie es bitte umgehend zu einem Zahnarzt bzw. einer Zahnärztin. Wenn Sie es schon öfter mithatten, dann ist seine erste Behandlung nicht mit Schmerzen verbunden.
Zuletzt aktualisiert am 16. Mai 2022