DRUCKEN

„Nur Mut – Du bist gut“


Wie Sie innere Stärke gewinnen und Ihr Selbstvertrauen wächst 

 

Aus dem Buch "Meine kleine Seelenwerkstatt":  Der Kronenaufrichter

 

Inzwischen gibt es zahlreiche Studien, die aufzeigen, wie intensiv unsere Emotionen mit dem Körper verbunden sind. Durch unsere Mienen, unsere Haltung und unseren Gang drücken wir unwillkürlich die momentane emotionale Lage aus. Sinkt die Stimmung, sinkt der Kopf und die Schultern hängen. Depressive Menschen bewegen sich schleppend und gebückt fort, während Gesunde, deren Selbstwert intakt ist dynamisch und aufrecht vorwärtsgehen. Die Körpersprache der Depression ist jedoch verhängnisvoll, denn sie ist nicht nur Ausdruck einer seelischen Erkrankung, sondern sie trägt sogar dazu bei. Umgekehrt zeigen wissenschaftliche Untersuchungen der Embodiment-Forschung: Über unsere Körperhaltung können wir unser seelisches Befinden und den Selbstwert positiv beeinflussen.

 

Deshalb empfehle ich Ihnen, nehmen Sie ganz bewusst eine aufrechte Körperhaltung ein! Kopf hoch, Brust raus, Bauch rein. Schreiten Sie anmutig und selbstsicher. So als wären Sie gerade ganz besonders stolz auf sich. Dabei ziert ein sanftes Lächeln unsere Lippen und der Gesichtsausdruck ist freundlich und offen.

 

Wenn Sie das öfter praktizieren, werden Sie feststellen, dass es nicht nur Ihnen damit richtig gut geht, sondern auch Ihr Umfeld überwiegend fröhlich und wohlgesonnen reagiert.

 

Probieren Sie es aus!

Mag. Natalia Ölsböck_Foto: Mara Hauck

Mag. Natalia Ölsböck
Persönlichkeits- und Gesundheitsförderung
Unternehmenspsychologie: Beratung, Training, Coaching
E-Mail

Zuletzt aktualisiert am 29. Oktober 2021