DRUCKEN

Kräutertipps für den Sommer (von Johannes Gutmann)


 Foto: Johannes Gutmann

Der Sommer

Der Sommer, der Sommer, das ist die schönste Zeit. Wir ziehen in die Wälder und durch die Au´n und Felder voll Lust und Fröhlichkeit…




Wir dürfen endlich wieder die herrliche Sommerzeit begrüßen! Unsere Naturschätze beginnen zu blühen, warme Temperaturen machen sich breit und man genießt wieder einen lauen Abend im Freien. Und ganz wichtig - die Teesaison ist NICHT vorbei - auch im Sommer können wir uns mit erfrischenden Kräuterspezialitäten Gutes tun. Nachfolgend möchte ich Ihnen drei wunderbare Kräuterschätze für den Sommer vorstellen:

Apfelminze - die mentholfreie Milde
(mentha rotundifolia)

Wer den Sommer schon herbeisehnt, braucht Minze. Apfelminze ist zwar wesentlich milder als ihre große Schwester, die Pfefferminze, aber ihr zartes, fruchtiges Aroma ist Sommer pur. Um sich einen leichten, sommerlichen Tee zuzubereiten, werden die Blätter der Apfelminze mit kochendem Wasser übergossen; 5 - 10 min ziehen lassen.
Als einziger Vertreter der Minzgattung enthält Apfelminze kein Menthol, wodurch sie auch für Schwangere und jene, die gerade ein homöopathisches Medikament einnehmen, genießbar ist. Sie wirkt wie alle Minzenarten kühlend, sorgt für ein gutes Bauchgefühl und wird in der Volksmedizin als Stimmungsaufheller eingesetzt.

Griechischer Bergtee - milder Mittelmeergeschmack
(sideritis scardica)

Der griechische Bergtee ist keine Kräutermischung, wie manche meinen, sondern eine wild wachsende Salbeiart mit weißfilzigen Blättern, die zur Familie der Lippenblütler gehört. Er kommt hauptsächlich aus der Türkei, Griechenland und Spanien. Um sich den mild-würzigen, leicht zitronigen Tee zuzubereiten, zerbricht man die ganzen Stängel und übergießt sie mit heißem Wasser. Der Tee schmeckt auch im Sommer, kalt getrunken und mit Fruchtsaft vermischt, köstlich. Griechischer Bergtee wirkt stimulierend und entkrampfend, weshalb er bei Verdauungsbeschwerden verwendet wird. Leicht adstringierend auch gut für die Atemwege. Durch seine beruhigenden Eigenschaften ist er ein wunderbarer Abendtee.

Lemongras - pure Erfrischung
(cambogon citratus)


An einem dieser Tage, an denen man nicht so recht auf Touren kommen will, ist Lemongras gefragt. Schon der intensive Duft des Zitronengras-Tees ist unheimlich anregend, ein paar Schlückchen davon machen einen munter und klar. Dieser Tee schmeckt kalt ebenso herrlich, kann leicht gesüßt werden und ist ein wunderbares Sommergetränk. Lemongras spendet Energie, regt an und erfrischt auf fast wundersame Weise. Es fördert die Konzentration, wirkt gegen Müdigkeit und Erschöpfung und stimuliert die Sinne. Auch bei Magen- und Verdauungsproblemen ist Zitronengras wirksam, es entspannt die Muskulatur von Magen und Darm.

Tipp: Je hochwertiger die Kräuter sind, desto mehr Wirkstoffe enthalten sie. Damit kein Gewöhnungseffekt auftritt, ist es ratsam, nicht immer denselben Kräutertee zu trinken, sondern nach spätestens drei Wochen die Sorten zu wechseln.

Auszug aus dem Buch „ Auf der Sonnenseite - Leben und Genießen mit Kräutern & Gewürzen“ von Johannes Gutmann

Autor:
Johannes Gutmann
Gründer der SONNENTOR Kräuterhandels GmbH
Sprögnitz 10
3910 Zwettl
E-Mail
Homepage: www.sonnentor.com  

Die Beschreibung der Kräuter stammt aus alten Überlieferungen und der traditionellen Volkskunde, sie soll als Ergänzung zur Schulmedizin verstanden werden und ersetzt nicht die ärztliche Meinung.
Zuletzt aktualisiert am 29. Oktober 2021