DRUCKEN

Erkältung? - Nein danke! (von Eva Laspas)


Fit durch die kühle Jahreszeit mit Tipps der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin)

Foto: © FotoLyriX - Fotolia.comWenn draußen die kalten Nebelschleier wabern und feuchtkalter Schnee fällt, dann haben wir schon viel Feuchtigkeit um uns. Normalerweise kommt unser Organismus sehr gut zurecht, doch oft führen wir ihm viel zu viel Feuchtigkeit über die Ernährung zu. Das erschwert seine Arbeit unnötig. Feuchtigkeit von innen und außen machen unseren Körper anfällig für Wind, Wetter und Krankheiten.

In der kalten Jahreszeit braucht unser Körper wärmende Kost. Vermeiden Sie kühle Getränke und rohe Nahrungsmittel, wie Salate und Obst in großen Mengen. Grundsätzlich gilt immer: Vertrauen Sie unserer Mutter Natur. Sie lässt Obst und Gemüse immer dort und zu der Zeit reifen, wenn es unserem Organismus am Besten bekommt. Also sind die idealen Obst- und Gemüsesorten für den Herbst: Kürbis, Maroni, Wurzelgemüse, Weintrauben, Zwetschken, Äpfel und Birnen, später dann Lauch, Kohlgemüse, Erdäpfel und Karotten. Dünsten Sie Gemüse und Obst leicht an und wärmen Sie es schon im Kochtopf vor. Kompotte und Trockenobst haben jetzt Hochsaison! Je kälter und feuchter es draußen wird, desto öfter können Sie eine Mahlzeit aus dem Backofen servieren. Aufläufe aller Art mit Getreide und Gemüse sind einfach und zeitsparend zu kochen und man kann sie auch gut ins Büro mitnehmen.

Zusätzlich sind jetzt wärmende Gewürze angesagt, Fenchel, Kümmel, Pfeffer und Ingwer, um nur einige zu erwähnen. Bei den Gewürzen verwenden Sie zu Beginn weniger und spüren Sie in sich hinein, wann es genug ist. Denn in der TCM gibt es keine allgemeinen Lösungen, jeder Mensch ist einzigartig.

Hausgemachtes Marzipan stärkt unsere Abwehrkräfte
Mandeln helfen unsere Lunge zu stärken und die Abwehrkräfte zu mobilisieren. Das hausgemachte Marzipan ist frei von Konservierungsstoffen und sollte aus ungeschwefelten Mandeln und gutem Honig gemacht werden. Es eignet sich als Nascherei zwischendurch - für Kinder ab ca. 2 Jahren - oder zum Füllen von Bratäpfeln oder -birnen. Eine große Menge kann einige Wochen in einem geschlossenen Gefäß im Eiskasten aufbewahrt werden.

250 g geriebene Mandeln
(mahlen Sie die Mandeln so fein, wie es Ihnen zusagt)
ca. 150 - 200 g Honig
(Menge des Honigs ist abhängig vom Mandelmehl)

Geben Sie die Mandeln in ein Gefäß und leeren Sie etwas Honig darüber. Arbeiten Sie den Honig zuerst mit einem Kochlöffel unter, danach können Sie auch mit den Händen arbeiten. Je nach Beschaffenheit, fügen Sie noch mehr Honig dazu. Es soll eine feste Paste werden. Wenn das Marzipan zu klebrig ist, fügen Sie noch Mandelmehl zu, oder stellen das Marzipan kalt. Es wird im Eiskasten fester.

Bratäpfel mit Mandeln und Honig
Äpfel (H)
etwas Kardamon (F)
Mandel gerieben (E)
etwas Butter (E)
Honig (E)
etwas Zimt (M)
etwas Wasser (W)

Äpfel entkernen und in einer Backform anrichten. Die Äpfel mit der Kardamon-Mandeln-Honig-Butter-Zimt-Masse füllen und im Rohr backen.

Erklärung:
(W) – Element Wasser
(H) – Element Holz
(F) – Element Feuer
(E) – Element Erde
(M) – Element Metall
Kreislauf: Wasser nährt Holz, dass es wachsen kann; Holz nährt Feuer, dass es wachsen kann, Feuer – die Asche nährt die Erde und die Erde bringt Metall hervor.

Aus dem Buch "Ernährung nach den 5 Elementen für Einsteiger: TCM-Ernährung für den Alltag" von Eva Laspas

Zuletzt aktualisiert am 29. Oktober 2021