DRUCKEN

Rekord an gesunden Betrieben: BGF-Boom trotz Corona!

Österreichs Unternehmen schaffen derzeit so viele gesunde Arbeitsplätze wie nie. Wichtigster Gradmesser ist das Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF):

Logo BGF-Netzwerk

Fast 400 Betriebe erhielten kürzlich offiziell die hohe Auszeichnung von der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) – ein Rekord! Das BGF-Gütesiegel würdigt herausragende Gesundheitsprojekte eines Betriebs und wird für drei Jahre verliehen. 

Corona verlangt den heimischen Betrieben einiges ab. Trotz akuter Themen wie Maske, Impfung oder Homeoffice behielten viele Firmen auch die Grundsatzfrage im Auge: Wie schaffen wir insgesamt gesündere Arbeitsabläufe für unsere Mitarbeitenden? Stolze 386 Firmen – so viele wie noch nie – initiierten auch in der Krise phantastische Projekte zur allgemeinen Verbesserung der Gesundheit im Betrieb. Dafür tragen sie jetzt das „BGF-Gütesiegel 2021 - 2023“. In Summe sind dabei 131.000 gesündere Arbeitsplätze in Österreich entstanden.  

617.000 gesündere Arbeitsplätze – freiwillig! 

Mit den Neuzugängen wächst die Zahl der ausgezeichneten Betriebe auf insgesamt 1.673 Unternehmen. Gemeinsam stehen sie alle für 616.924 gesündere Arbeitsplätze im Land. Die Gesamtzahl beweist auch eindrucksvoll die Nachhaltigkeit der Betrieblichen Gesundheitsförderung: Einige Unternehmen erhielten ihr BGF-Gütesiegel heuer bereits zum sechsten Mal in Folge. Betriebe, die mit der ÖGK ein BGF-Projekt starten, tun dies freiwillig – ohne gesetzliche Verpflichtung.  

Offen für alle, aber strenge Kriterien 

Prinzipiell kann jeder Betrieb ein BGF-Gütesiegel bei der ÖGK beantragen. Jedoch müssen die eingereichten Projekte dem exakten Bedarf des Betriebs entsprechen und die Prüfkriterien des Österreichischen Netzwerks BGF erfüllen. In der Praxis setzen viele Unternehmen neben der gesundheitsförderlichen Gestaltung der Arbeitsbedingungen auf klassische Themen wie gesunde Ernährung, Bewegung, Resilienz und gesunde Führung. Egal, was im Einzelfall nötig ist: Die Gesundheitsprofis der ÖGK begleiten – bei Bedarf – jedes Projekt mit Rat und Tat.  

Mächtige Wirkung statt „Spielerei“ 

Das BGF-Programm der ÖGK macht Gesundheit zu einem wichtigen Element zur Steuerung des gesamten Unternehmens. Die Wirkungen sind ebenso mächtig und vielfältig: BGF schärft die Motivation im Team, festigt die Firmenbindung, kappt Burnout-Stolperdrähte und senkt nebenbei auch noch Krankheitskosten. Wissenschaft und Praxis bestätigen: Jeder in BGF investierte Euro kommt dem Betrieb mehrfach zurück! 

Gesundheitsminister, Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) und ÖGK gratulieren

 Gesundheitsminister Dr. Wolfgang Mückstein: „Ich gratuliere allen BGF-Betrieben von Herzen. Diese Unternehmen sind gerade jetzt starke Leuchttürme. Sie zeigen uns, dass Gesundheit und Wirtschaft nicht konkurrieren, sondern einander stützen. Wer BGF macht, ist Vordenker.“  

„Das Engagement Österreichischer Betriebe die Gesundheit ihrer Beschäftigten zu fördern ist großartig. BGF gilt als Erfolgsfaktor – denn wer sich um die Menschen im Betrieb kümmert, wird mit deren Zufriedenheit, Loyalität, Tatkraft und Innovationsfreude entlohnt“, betont Dr. Klaus Ropin, Geschäftsführer des Fonds Gesundes Österreich (FGÖ). 

„Ob Konzernzentrale oder Handwerksbetrieb: Als ÖGK begleiten wir jedes Unternehmen auf seinem Weg zum BGF-Gütesiegel. Von Herzen gratuliere ich allen prämierten Betrieben zum großartigen Erfolg. Wer ernsthaft in gesunde, engagierte Mitarbeitende und eine gesunde Unternehmens- und Führungskultur investiert, macht sehr viel richtig. Wer dabei, so wie die Gütesiegelbetriebe, auch eine echte Einbindung der Mitarbeitenden bei der Entwicklung der richtigen Maßnahmen lebt, der macht alles richtig. Denn neben den Verhaltensmaßnahmen (Ernährung, Bewegung…) ist der Fokus auf die Arbeitsbedingungen und die Verhältnisorientierung besonders wichtig. Wer hier investiert, wird leistungsbereite und loyale Mitarbeitende gewinnen“, so ÖGK-Obmann Andreas Huss MBA.