Wir machen Gesundheit in Schulen zum Thema und unterstützen beim Umsetzen von ganzheitlichen und nachhaltigen Projekten.

Ziele der schulischen Gesundheitsförderung:

  • Schule wird als gesundheitsförderliche Lebenswelt unter Einbeziehung aller im Schulalltag beteiligten Personen gestaltet
  • Persönliche Kompetenzen und Leistungspotenziale der Schülerinnen und Schüler werden in Hinblick auf gesundheitsbewusstes und eigenverantwortliches Wissen und Handeln gefördert
  • Kommunikative und kooperative Kompetenzen zwischen Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern werden verstärkt

Schulische Gesundheitsförderung macht Gesundheit zum Thema und soll helfen, die Schule als gesundheitsfördernde Lebenswelt zu gestalten.

Schulische Gesundheitsförderung

  • bezieht alle mit ein: Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und das nicht unterrichtende Personal wie Schulwartin bzw. Schulwart oder Schulärztin bzw. Schularzt.
  • fördert persönliche Kompetenzen, zum Beispiel hinsichtlich Gesundheitswissen, eigenverantwortlichem Handeln, Kommunikation und Kooperation zwischen allen Beteiligten.
  • fördert Wohlbefinden und Selbstvertrauen, was sich wiederum positiv auf die Leistungen der Schülerinnen und Schüler auswirkt.
  • unterstützt durch gezielte Interventionen eine bessere Stress- und Problembewältigung bei Lehrkräften.
  • soll langfristig und nachhaltig im Lebensraum Schule verankert werden.


Schulische Gesundheitsförderung orientiert sich an der Ottawa-Charta für Gesundheitsförderung der Weltgesundheitsorganisation: „Gesundheit wird von den Menschen in ihrer alltäglichen Umwelt geschaffen und gelebt; dort, wo sie spielen., lernen, arbeiten und lieben.“