DRUCKEN

Gebarungsvorschaurechnung August 2021

Gute Wirtschaftslage lässt Zahl der pflichtversicherten Erwerbstätigen über Vorkrisenniveau steigen, Positivtrend für Gebarung der ÖGK


16.08.2021 - Die Lockerung der Corona-Maßnahmen und die damit verbundene Entspannung am Arbeitsmarkt zeigen sich in der Gebarung der Österreichischen Gesundheitskasse. Der größte Krankenversicherungsträger Österreichs geht in der Gebarungsvorschaurechnung im August von einem Bilanzverlust von 58,8 Millionen Euro für das Jahr 2021 aus.

Ein Grund für die beinahe ausgeglichene Bilanz ist die Erholung der Wirtschaftslage. Die Zahl der pflichtversicherten Erwerbstätigen ist mittlerweile höher als vor der Krise. Gegenüber 2020 verzeichnet die ÖGK einen Anstieg von 4,1 Prozent bei den Beiträgen für pflichtversicherte Erwerbstätige.

Für 2022 rechnet die ÖGK mit einem Bilanzverlust von 86,7 Millionen Euro.

Ist im ersten Jahr der Pandemie noch die Inanspruchnahme der ärztlichen Leistungen gesunken, ist hier ein Aufholeffekt spürbar. Ausgelassene Untersuchungen aus 2020 werden verstärkt nachgeholt und auch der reguläre Besuch bei Ärztinnen und Ärzten findet wieder regelmäßiger statt.

Zuletzt aktualisiert am 16. August 2021