DRUCKEN

Änderungen der COVID-19-Freistellungen

Coronavirus_Foto Savanevich Viktar_Quelle Shutterstock

zum Seitenanfang springen

COVID-19-Dienstfreistellung endet mit 30.06.2021

Die COVID-19-Dienstfreistellung von Risikopatientinnen und Risikopatienten endet mit 30.06.2021. Anträge auf Kostenerstattungen für mit Ende Juni beendete Freistellungen können noch bis zum 12.08.2021 bei der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) eingebracht werden.

zum Beitrag ...

zum Seitenanfang springen

COVID-19-Sonderfreistellung für werdende Mütter bis 30.09.2021 verlängert

Die bestehende Regelung für die COVID-19-Sonderfreistellung für werdende Mütter, die in Berufen mit Körperkontakt arbeiten, wurde bis 30.09.2021 verlängert. 

Allerdings besteht für werdende Mütter mit vollem Impfschutz ab 01.07.2021 keine Sonderfreistellung mehr. Für Zeiträume ab dem 01.07.2021 endet daher der Anspruch auf Freistellung und damit der Erstattungsanspruch mit dem Vorliegen eines vollständigen Impfschutzes.

Ein vollständiger Impfschutz liegt vor:

  • 8 Tage nach der 2. Impfung mit Comirnaty (Pfizer)
  • 14 Tage nach der 2. Impfung mit Moderna,
  • 15 Tage nach der 2. Impfung mit Vaxzevria (Astra Zeneca),
  • 15 Tage nach der Impfung mit Janssen (Johnson & Johnson)


zum Beitrag ...