DRUCKEN

„Bewegt im Park“ macht Kärnten fit

Kostenlos, unkompliziert und ohne Anmeldung: Die Initiative „Bewegt im Park“ lockt auch heuer wieder zur gemeinsamen Bewegung in Parks sowie auf öffentliche Plätze in Kärnten. Das vielfältige Kursprogramm läuft von Ende Juni bis Mitte September und bietet kostenlose Sporteinheiten für jedes Alters- und Fitnesslevel.


Bei Bewegt im Park ist für jeden etwas dabei: Ob jung oder alt, Anfängerin oder Anfänger, Fortgeschrittene oder „Profis“, es wird auf alle Bedürfnisse geachtet. Und der Spaß kommt auch nicht zu kurz! Natürlich werden alle zum jeweiligen Zeitpunkt gültigen COVID-19-Schutzmaßnahmen beachtet. Fast 60 Bewegungskurse werden im Zeitraum vom 14. Juni bis 12. September in ganz Kärnten angeboten: egal ob Yoga, Bodystyling, Ballsportarten oder Tanzworkouts. Wer mitmacht, wird mit Sommer-Sonne-Ferienlaune und einem besseren Körpergefühl im Alltag belohnt. Obendrauf gibt es wertvolle Tipps der erfahrenen Kursleiterinnen und Kursleiter. Alle Kärntnerinnen und Kärntner - ob sportlich oder nicht - erhalten die Chance, ohne Vorkenntnisse und Anmeldung einfach zu den einstündigen Kursen zu kommen und mitzumachen um gesund und fit zu bleiben.  


Österreichweite Erfolgsgeschichte mit starken Partnern

Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) organisiert „Bewegt im Park“ in ganz Österreich. Der Dachverband der Sozialversicherungsträger und das Sportministerium finanzieren das kostenlose Bewegungsangebot, das von professionellen Trainerinnen und Trainern der Sportdachverbände SPORTUNION, ASKÖ und ASVÖ umgesetzt wird. Durch die Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Behindertensportverband und Special Olympics Österreich stehen auch für Menschen mit Beeinträchtigungen Bewegungsangebote zur Verfügung.


Wer seinen Spaß an Bewegung an der frischen Luft, gemeinsam mit anderen, neu oder wieder entdecken möchte, kann die Kurstermine und nähere Informationen unter  www.bewegt-im-park.at abrufen.


Bild (v.l.): Mag. Christian Cijan (SPORTUNION), Sylvia Gstättner (ÖGK), LAbg. Günter Leikam (ASKÖ), Dr. Christoph Schasché (ASVÖ)
Foto: ÖGK/Strempfl 

Fotocredit: Strempfl/ÖGK