DRUCKEN

Nephrologie

Patientinnen und Patienten mit allen Formen von Nierenerkrankungen und Bluthochdruck werden in unseren Ambulanzen, Bettenstationen und der Dialyse-Station optimal versorgt. Auch stationäre Patientinnen und Patienten mit Nieren- und Hochdruckerkrankungen anderer Abteilungen werden von uns mitbetreut. Dazu gehört auch die Durchführung von Nierenersatzverfahren.


Leitung: OA Priv. Doz. Mag. Dr. Johannes Werzowa
Stv. Leitung: OA Dr. Rene Artes
OÄ Dr.in Nina Frost
OÄ Dr.in Elisabeth Grohs
OA Dr. Ammon Handisurya
OÄ Dr.in Petra Krenn-List
OA Dr. Martin Lederer
FA Dr. Benjamin Schairer
Dr. in Elisabeth Wagner

Unser Angebot:

  • Betreuung von Patientinnen und Patienten mit fortgeschrittener chronischer Nierenfunktionseinschränkung
  •  Planung, Vorbereitung und Durchführung einer Nierenersatztherapie (Bauchfelldialyse, Hämodialyse)
  •  Evaluation und Vorbereitung zur Nierentransplantation
  • interdisziplinäre Planung und Anlage von Dialysezugängen (Dialyseshunt, Vorhofverweilkatheter, Peritonealdialyse-Katheter)
  • Aufklärung, Beratung und Schulung der Patientinnen und Patienten zu Fragen der Gesundheitsförderung und Krankheitsvorsorge in Zusammenhang mit Nieren- und Hochdruckerkrankungen
  • Nachbetreuung von Patienten und Patientinnen nach Nierentransplantation
  •  Evaluierung von potentiellen Nierenlebendspender/innen und deren Nachbetreuung

Nephrologische Ambulanz

Telefon: +43 1 910 21-85151
Fax: +43 1 910 21-85099
Ambulanzzeiten: Montag bis Freitag von 08.00 bis 14.00 Uhr
Anmeldezeiten: Montag bis Freitag von 07.30 bis 10.30 Uhr
Telefonische Terminvereinbarung erforderlich!
Lage: Pavillon 5. 4. Stock

Dialyse

Zur Nierenersatztherapie bieten wir sowohl eine moderne Station zur Hämodialyse als auch die Möglichkeit für Peritonealdialyse (Bauchfell-Dialyse).

Hämodialyse

Das Hanusch-Krankenhaus verfügt über 20 Behandlungsplätze für Hämodialyse bzw. Hämodiafiltration. 120 Dialyse-Patientinnen und Patienten können so laufend versorgt werden (inklusive Akutdialysen). Für infektiöse Patieninnen und Patienten stehen abgetrennte Plätze zur Verfügung. 

Telefon: +43 1 910 21-85085 oder 85086
Fax: +43 1 910 21-85079
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 07.00 Uhr bis 24.00 Uhr
Behandlungszeiten: 3 x pro Woche Montag, Mittwoch, Freitag bzw. Dienstag, Donnerstag, Samstag
jeweils um 07.00 Uhr / 13.00 Uhr / 18.30 Uhr
Lage: Pavillon 5, 4.Stock

Gastdialysen können bei zeitgerechter Voranmeldung je nach Verfügbarkeit der Plätze durchgeführt werden. Die Verrechnung erfolgt über die Europäische Versicherungskarte oder Selbstzahlung.
E-Mail-Anfragen richten Sie bitte an: hkh.nephrologie@wgkk.at

Peritonealdialyse

Bei der Peritonealdialyse erfolgt die Blutwäsche über das Bauchfell. Diese kann nach Vorbereitung und Schulung der Patientinnen und Patienten selbstständig zu Hause durchgeführt werden. Die Patientinnen und Patienten kommen zusätzlich regelmäßig zur Kontrolle in die Ambulanz.

Angebotene Verfahren:

  • CAPD (kontinuierliche ambulante Peritonealdialyse) mit manuellem Beutelwechseln
  • APD (Automatisierte Peritonealdialyse) mit nächtlichem apparativen Beutelwechsel („Cyclertherapie“)
  • IPD (Intermittierende Peritonealdialyse): tagesklinische Cyclerbehandlung in unserem Zentrum dreimal wöchentlich für jeweils zirka zehn Stunden
  • Bei Bedarf führt unser Pflegepersonal Hausbesuche bei unseren Peritonealdialyse-Patientinnen und Patienten durch.

Telefon: +43 1 910 21-85160
Fax: +43 1 910 21-85169
Ambulanzzeiten: Montag bis Samstag von 07.00 Uhr bis 19.00 Uhr 
Terminvereinbarung erforderlich!
Lage: Pavillon 5, 4.Stock