DRUCKEN

Online-Netzwerktreffen „G’sunde Lebenswelt Schule“

Die Service Stelle gesunde Schule Kärnten der Österreichische Gesundheitskasse lud ihre Partnerschulen am 11. Mai zum jährlichen Netzwerktreffen ein. Im Fokus dieser Online-Veranstaltung stand heuer das Thema Stärkung der psychosozialen Gesundheit in der Schule. 


Service Stelle gesunde Schule 

Die Service Stelle gesunde Schule Kärnten der Österreichischen Gesundheitskasse bietet seit 2004 Schulen in Kärnten individuelle Begleitung und Betreuung im Rahmen von Gesundheitsförderungsprojekten an. Kernziele auf dem Weg zu einer gesunden Schule sind die erhöhte Leistungsfähigkeit von Schülerinnen und Schülern, das gesteigerte Wohlbefinden des Lehrpersonals sowie eine Verbesserung des gesamten Schulklimas. Bisher haben in Kärnten rund 140 Schulen ein ganzheitliches Gesundheitsförderungsprojekt durchgeführt. Im Schuljahr 2020/21 werden 38 Kärntner Schulen aktiv im Rahmen der Projekte „G’sunde Lebenswelt Schule“ und „Gesunde BMHS“ betreut.  

Netzwerk „G’sunde Lebenswelt Schule“ 

Dieses Netzwerk, an dem alle Partnerschulen teilnehmen können, zielt darauf ab, Austausch und Vernetzung zwischen den Projektschulen und der ÖGK zu fördern, Wissen zu vermitteln und das Thema in der Öffentlichkeit zu stärken. Einmal jährlich findet ein Netzwerktreffen statt. Hier informiert das Team der Service Stelle die anwesenden Partnerschulen über aktuelle Angebote und Projekte in der schulischen Gesundheitsförderung. Inputs von Fachexpertinnen und Fachexperten zu einem aktuellen Themenschwerpunkt runden das Programm der Veranstaltung ab.  

Schwerpunkt 2021 – Stärkung der psychosozialen Gesundheit in der Schule 

„Schülerinnen und Schüler haben in Zeiten der Pandemie mit einer Vielzahl an Herausforderungen zu kämpfen – sowohl mit ‘Distance Learning‘ als auch mit ‘sozialer Isolation‘“, erklärt Georg Steiner, Landesstellenausschussvorsitzender der ÖGK in Kärnten und ergänzt: „Daher ist es von großer Bedeutung, die psychosoziale Gesundheit und in weiterer Folge deren Stärkung im Setting Schule zu thematisieren.“ Mit Mag.a Ina Tremschnig, Leiterin der Abteilung Schulpsychologie & Schulärztlicher Dienst der Bildungsdirektion Kärnten, konnte für diese Thematik eine fachlich hochqualifizierte Vortragende gewonnen werden. In ihrem Vortrag nahm die Psychologin zuerst die Herausforderungen ins Visier, von denen die Schülerinnen und Schüler aber auch die Pädagoginnen und Pädagogen vielfach betroffen waren. Waren es zu Beginn der Pandemie noch die Umstellung auf Distance-Learning und der Umgang mit neuen Lernplattformen, so sind es inzwischen die Folgen der sozialen Isolation, die vor allem Kinder und Jugendliche belasten. Danach erläuterte die Expertin anschaulich, dass Gesundheit, Resilienz und Psychohygiene wichtige Faktoren seien, um gut mit den veränderten Rahmenbedingungen zurechtzukommen. Auch die vorhandenen schulischen Unterstützungssysteme können, in Zusammenarbeit mit den Pädagoginnen und Pädagogen, dazu beitragen die physische und psychische Gesundheit von Schülerinnen und Schülern zu stärken. Abschließend unterstrich Mag.a Tremschnig die Wichtigkeit der schulischen Gesundheitsförderung, die in diesen herausfordernden Zeiten einen zentralen Beitrag für die Gesundheit und das eigene Wohlbefinden leisten kann.  Nähere Informationen sowie diverse Unterlagen zum Thema „gesunde Schule“ finden Sie unter www.gesundheitskasse.at/schule oder erhalten Sie unter schule-16@oegk.at bzw. 05 0766-162125.