DRUCKEN

Zwei Systeme: Kinderbetreuungsgeld-Konto oder einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld stehen zur Auswahl


Für Geburten ab 1. März 2017 besteht für Eltern die Möglichkeit, aus zwei Systemen des Kinderbetreuungsgeldes zu wählen:

  • Kinderbetreuungsgeld-Konto (Pauschalsystem)
  • Einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld

Die Wahl des Systems (und innerhalb des Kinderbetreuungsgeld-Kontos die Wahl der Anspruchsdauer/Variante) ist bei der erstmaligen Antragstellung zu treffen und bindet auch den zweiten Elternteil. Das heißt, Eltern müssen sich gemeinsam für eines der beiden Systeme entscheiden. Eine Änderung des Systems ist ausnahmslos nur binnen 14 Tagen ab erstmaliger Antragstellung möglich!

Eine Entscheidungshilfe für die Wahl des für Sie optimalen Kinderbetreuungsgeld-Systems bzw. innerhalb des Kinderbetreuungsgeld-Kontos der für Sie optimalen Anspruchsdauer bietet der Kinderbetreuungsgeld-Online-Rechner.

Kinderbetreuungsgeld-Konto Einkommensabhängiges KBG
Anspruchsdauer wenn ein Elternteil bezieht
365 Tage bis 851 Tage

ab der Geburt des Kindes
365 Tage

ab der Geburt des Kindes
Anspruchsdauer wenn beide Elternteile beziehen
456 Tage bis 1063 Tage

ab der Geburt des Kindes,

wobei je nach Variante zwischen 91 und 212 Partner­tage dem zweiten Elternteil unübertragbar vorbehalten sind
426 Tage

ab der Geburt des Kindes,

wobei 61 Tage als Partnertage dem zweiten Elternteil unübertragbar vorbehalten sind
Höhe des KBG pro Tag
EUR 33,88 bis EUR 14,53

abhängig von der gewählten Variante
80 % vom (fiktiven) Wochengeld; zusätzlich erfolgt die Günstig­keitsrechnung anhand des Steuerbescheides aus dem Kalenderjahr vor der Geburt;

mind. EUR 33,88 bis max. EUR 66,00 
Mindestbezugsdauer pro Block
61 Tage 61 Tage
Erwerbstätigkeit nötig?
nein mind. die letzten 182 Kalendertage vor Geburt/Mutterschutz: tatsächliche Ausübung einer kranken- und pensionsversicherungs-pflichtigen Erwerbstätigkeit
Zulässiger Zuverdienst pro Kalenderjahr
60 % der Einkünfte des relevanten Kalenderjahres, mindestens

EUR 16.200,00 
EUR 7.300,00 (bis 2019: EUR 6.800,00), entspricht etwa der Geringfügigkeitsgrenze; jedoch kein gleichzeitiger Bezug von Leistungen aus der Arbeitslosen-Versicherung zulässig
Zuschlag pro Mehrling pro Tag
plus 50 % des gewählten Tagesbetrages kein Zuschlag
Beihilfe zum KBG
max. 365 Tage (durchgehend) je EUR 6,06  keine Beihilfe
Sonderfall: Bezugsverlängerung für einen Elternteil im Härtefall
91 Tage keine Härtefälle-Verlängerung
Gleichzeitiger Bezug möglich?
max. 31 Tage (bei erstmaligem Wechsel), wodurch sich die Anspruchsdauer um diese Tage reduziert max. 31 Tage (bei erstmaligem Wechsel), wodurch sich die Anspruchsdauer um diese Tage reduziert
Partnerschaftsbonus möglich?
ja – bei annähernd gleicher Bezugsdauer beider Elternteile ja – bei annähernd gleicher Bezugsdauer beider Elternteile
Familienzeitbonus-Anrechnung?
ein vom Vater bezogener Familienzeitbonus wird auf sein KBG angerechnet ein vom Vater bezogener Familienzeitbonus wird auf sein KBG angerechnet
Gemeinsamer Haushalt
Dauerhafte Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft und idente Hauptwohnsitz-Meldungen für mind. 91 Tage Dauerhafte Wohn- und Wirtschaftsgemeinschaft und idente Hauptwohnsitz-Meldungen für mind. 91 Tage