DRUCKEN

Aktiv und Xund im Labor


Unternehmen 

Qualitätslabor Niederösterreich – Flexibel und innovativ aus Tradition 

Begonnen wurde in Gmünd mit Laboruntersuchungen für die Bestimmung von Qualitätsparametern für Rohmilch. Dies war zum einen wesentlich für die Milchgeldabrechnung der Molkereien an die Milchlieferanten, zum anderen sollte damit die Qualität der angelieferten Milch sichergestellt werden. 

Als weitsichtige Entscheidung wurde auch bereits frühzeitig begonnen, durch den Aufbau von mikrobiologischen Untersuchungen ein zusätzliches Standbein zur langfristigen Absicherung des Labors zu etablieren.

Die Zeichen der Zeit wurden ab dem Jahr 2000 weiters erkannt in der Notwendigkeit, sich 2003 als Prüfstelle und fünf Jahre später als Inspektionsstelle akkreditieren zu lassen sowie um die Gewerbeberechtigung anzusuchen, um Kunden auch außerhalb des Umfeldes der Vereinsmitglieder betreuen zu können.

Es werden Inspektionen von Wasserversorgungsanlagen und Trinkwasseranalysen gemäß den gesetzlichen Vorschriften (Trinkwasserverordnung BGBl II Nr. 304/2001 idgF und Österreichisches Lebensmittelbuch Kapitel B1) durchgeführt. Es werden die Qualität und die Milchinhaltsstoffe der an die Verarbeiter angelieferten Milch im Rahmen der Erzeuger-Rahmenbedingungen-Verordnung kontrolliert.

Zusätzlich wird für alle Produzenten vom bäuerlichen Direktvermarkter bis zum gewerblichen Lebensmittelerzeuger Untersuchungen zur Qualitätskontrolle angeboten. Dabei werden die Lebensmittel auf allen Stufen der Produktion, vom Rohstoff über sämtliche Zwischenprodukte bis hin zum Fertigerzeugnis auf die gewünschten Anforderungen untersucht und auch die betriebsinternen Hygiene- und Umfeldproben analysiert.

Auch Trichinenuntersuchungen im akkreditierten Umfang sowohl von Schlachtschweinen als auch von anderen trichinenuntersuchungspflichtigen Tieren (z.B. Pferde) bzw. Wildtieren (z.B. Wildschweine, Dachse) werden durchgeführt.


Logo Qualitätslabor

 







Firmenanschrift

Firmenwortlaut: Qualitätslabor Niederösterreich
Anschrift: 3950 Gmünd, Hans-Czettel-Straße 2
Homepage: www.labor1.eu

Projektdaten

Projekttitel: „Aktiv und Xund im Labor“
Anzahl der Beschäftigten: 49
Projektbegleitung: Martin Hoffmann, NÖGKK
Gesundheitszirkelmoderation: Martin Hoffmann, NÖGKK
Projektbeginn:   05.03.2019
Projektende:      29.2.2020

Projekt Logo Qualitätslabor












Projektziele

  • Förderung und Verbesserung der Flexibilität
  • Erhöhte Arbeitszufriedenheit und Arbeitsproduktivität
  • Reduzierung der Arbeitsbelastungen
  • Langfristige Senkung von Krankheitskosten
  • Verbesserung der persönlichen Gesundheits-Ressourcen
  • Förderung und Verbesserung der Leistungsbereitschaft
  • Förderung und Verbesserung der Beziehungs-, Kommunikations- und Integrationsfähigkeit sowie der Verantwortlichkeit, Wahrnehmung und Teamfähigkeit 

Projektablauf 

Das Qualitätslabor Niederösterreich startete am 5. März 2019 gemeinsam mit der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse ihr Projekt der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF). Ziel ist es, arbeitsbedingte Belastungen zu reduzieren und somit langfristig das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter/innen zu erhalten und zu verbessern. 

Im Rahmen der Kick-off-Veranstaltung wurden allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit geboten, sich persönlich aus erster Hand über das kommende Projekt zu informieren. In diesem Zuge wurde auch von Geschäftsführer, Herrn Mag. Christian Ditz, die BGF-Charta unterzeichnet. Damit bekennt sich das Unternehmen zu den Grundsätzen der Betrieblichen Gesundheitsförderung. 

Team Qualitätslabor 


Im Mai 2019 wurden Gesundheitszirkel abgehalten. Im Rahmen dieser moderierten Arbeitskreise hatten die Mitarbeiter/innen die Möglichkeit Ideen zu sammeln und Verbesserungspotentiale zu identifizieren, um in der Folge Vorschläge für konkrete Maßnahmen auszuarbeiten. 

Die Ergebnisse aus den Gesundheitszirkeln konnten der Projektsteuerungsgruppe am 12. Juni 2019 präsentiert werden. Im Rahmen von weiteren Steuerungsgruppentreffen wurden Maßnahmen, abgeleitet von den Vorschlägen aus den Gesundheitszirkeln, beschlossen. Es wurde dabei auf eine ausgewogene Mischung aus verhaltens- und verhältnisbezogenen Aktivitäten geachtet. Eine vom Qualitätslabor jährlich durchgeführte Mitarbeiterbefragung liefert zudem sehr fundiertes Datenmaterial. Auch diese Informationen wurden bei der Planung berücksichtigt. 

Von August 2019 bis Jänner 2020 nahm sich das Unternehmen Zeit die Punkte aus dem vereinbarten Maßnahmenkatalog abzuarbeiten. Der Erfolg des Projektes wurde im Jänner 2020 gemessen. Nach der Durchführung einer Evaluierungszirkelrunde mit den Mitarbeiter/innen folgte ein Evaluierungsgespräch mit dem Geschäftsführer. 

Bei der Abschlussveranstaltung ließ die Geschäftsführung die vielfältigen Maßnahmen aus dem Projekt noch einmal Revue passieren. Anschließend erfolgte die Unterzeichnung des Ansuchens an das Österreichische Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung um Zuerkennung des Gütesiegels für ein erfolgreich durchgeführtes BGF-Projekt.

Verfasser: Martin Hoffmann

Zuletzt aktualisiert am 16. Oktober 2020