DRUCKEN

Aktuelle Patientenversorgung im Hanusch-Krankenhaus

Aufgrund der Covid-19-Pandemie gelten im Hanusch-Krankenhaus derzeit folgende Regeln für Notfälle, Ambulanzbesuche, Operationen und stationäre Aufenthalte.

Frau mit Maske präsentiert eine weitere FFP2-Maske / Bildquelle: sunfe/shutterstock.com

zum Seitenanfang springen

Notfälle

Das Hanusch-Krankenhaus ist für Notfälle rund um die Uhr geöffnet. Die Versorgung erfolgt in der  Zentralen Notaufnahme im Pavillon 4 bei der Rettungszufahrt. Hier ist eine Zutrittskontrolle eingerichtet. 

zum Seitenanfang springen

Ambulante Patientinnen und Patienten

Patientinnen und Patienten, sowie deren Begleitpersonen benötigen einen negativen COVID-19-Test! Es gelten folgende Nachweise:

  • negativer COVID 19-Antigentest (maximal 48 Stunden alt)
  • negativer COVID 19-PCR-Test (maximal 72 Stunden alt)
  • ärztliche Bestätigung einer abgelaufenen COVID 19 Infektion (maximal 6 Monate alt)
  • Nachweis neutralisierender Antikörper (maximal 3 Monate alt)
  • Nachweis nach §4 Abs.18 EpiG oder ein Absonderungsbescheid ausgestellt für eine nachweislich an COVID-19 erkrankte Person (maximal 6 Monate alt)

Die Testpflicht gilt nicht für Notfälle, sowie Patientinnen und Patienten bis 10 Jahren und deren Begleitpersonen.

Der Zugang zu den Ambulanzen erfolgt in der Regel über den Pavillon 2 (Haupteingang). Hier ist eine Zugangskontrolle eingerichtet. Die Zugangskontrolle für Patientinnen und Patienten der Augenabteilung und der Dialyse ist im Pavillon 5. 

Achtung: Der Zugang zur Dialyse ist ab 1. April 2021 werktags ab 15.00 Uhr sowie an Samstagen und Feiertagen ganztägig ausschließlich über den Eingang der Zentralen Notaufnahme bei Pavillon 4/1 möglich.

zum Seitenanfang springen

Begleitpersonen 

Nur bei Minderjährigen und unterstützungsbedürftigen Personen (z.B. Sehbehinderung, Rollstuhl, Demenzerkrankung) sind höchstens zwei Begleitpersonen möglich. 

Testpflicht: Sie müssen einen dieser Nachweise mitbringen:

  • negativer COVID 19-Antigentest (maximal 48 Stunden alt)
  • negativer COVID 19-PCR-Test (maximal 72 Stunden alt)
  • ärztliche Bestätigung einer abgelaufenen COVID 19 Infektion (maximal 6 Monate alt)
  • Nachweis neutralisierender Antikörper (maximal 3 Monate alt)
  • Nachweis nach §4 Abs.18 EpiG oder ein Absonderungsbescheid ausgestellt für eine nachweislich an COVID-19 erkrankte Person (maximal 6 Monate alt)

Ausgenommen von der oben erwähnten Testpflicht sind nur Begleitpersonen von Minderjährigen. 


  • Bitte kommen Sie mit einer FFP2-Maske ins Hanusch-Krankenhaus. Die FFP2-Maske muss während des ganzen Aufenthalts getragen werden.
  • Es gilt der Sicherheitsabstand von mindestens 2 Meter.
  • Wenn Sie Fieber und/oder Erkältungssymptome haben, kommen Sie bitte nicht zu geplanten ambulanten und stationären Terminen in das Hanusch-Krankenhaus!
  • Bleiben Sie bitte zuhause, rufen Sie 1450 und geben Sie uns Bescheid, damit ein neuer Termin vereinbart werden kann. Vielen Dank!
zum Seitenanfang springen

Stationäre Aufenthalte und Operationen

Vor stationären Aufnahmen und Operationen im Hanusch-Krankenhaus erhalten Sie einen Termin für einen Covid-Test. Der Zugang erfolgt in der Regel über Pavillon 2 (Haupteingang). Die Zugangskontrolle für Patientinnen und Patienten der Augenabteilung und Dialyse ist im Pavillon 5.