DRUCKEN

Zulagen und Bonuszahlungen auf Grund der COVID-19-Krise

Veröffentlichung: Dienstgeber-Newsletter Nr. 2/Mai 2020


Auf Grund der Änderungen im 3. COVID-19-Gesetz wurde § 49 Abs. 3 Z 30 Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG) ergänzt. Demnach sind Zulagen und Bonuszahlungen (einmalig oder monatlich) gemäß § 124b Z 350 Einkommensteuergesetz 1988 (EStG 1988), die der Dienstgeber auf Grund der COVID-19-Krise zusätzlich leistet, im Kalenderjahr 2020 bis € 3.000,00 steuer- und beitragsfrei. Es muss sich dabei um zusätzliche Zahlungen handeln, die ausschließlich zu diesem Zweck geleistet werden und üblicherweise bisher nicht gewährt wurden. Bonuszahlungen in Form von Gutscheinen sind ebenfalls steuer- und beitragsfrei. Für die Zulagen und Bonuszahlungen ist kein Beitrag zur Betrieblichen Vorsorge zu entrichten. 

Die Zulagen und Bonuszahlungen können allen Dienstnehmern gewährt werden, die Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit beziehen. Es gibt dabei keine Einschränkungen auf Branchen oder systemrelevante Tätigkeiten. 

Eine Zusammenfassung der häufig gestellten Fragen und steuerrechtlichen Antworten zum Corona-Hilfspaket der Österreichischen Bundesregierung finden Sie unter dem Link in der Rubrik "Mehr im Internet".

Autorin: Mag. (FH) Karina Sandhofer/ÖGK