DRUCKEN

Erste Hilfe bei Wutanfällen

Wütendes Kind_Bildquelle: Ruslan Huzau/shutterstock.com

Wutanfälle sind oft Teil des Familienalltags – gerade in den letzten Wochen vielleicht sogar vermehrt. Sie verlangen uns Eltern Nerven wie Drahtseile und viel Geduld ab. Unterbrechen lassen sich Wutanfälle bei Kindern nur schwer.

 

Wir haben ein paar Erste-Hilfe-Tipps, was Sie bei Wutanfällen Ihrer Kinder tun können.

 

  • Knautsch- und Knutschpolster
    Ein Polster bietet viele Möglichkeiten, seine Wut abzulassen, denn das Kind kann es so lange schlagen, treten, zwicken, kratzen etc. bis es ihm besser geht. Nach dem Wutanfall kann das Kind mit dem Polster kuscheln und sich entspannen. 

  • Zornfiguren aus Plastilin oder Ton
    Geben Sie dem wütenden Kind ein Stückchen Plastilin und lassen Sie es formen, was es will. 

  • Wutball/Wutpolster/Wutwürfel
    An einem bestimmten Platz kann das Kind seine Wut ausleben, den Ball oder Würfel werfen, schlagen, boxen etc. Dazu eignen sich Bälle bzw. Würfel aus Schaumstoff oder Jonglierbälle (springen nach dem Aufprall nicht mehr weg). 

  • Zeitungsballschlacht
    Zerknüllen Sie Zeitungspapier zu kleinen Bällen, mit denen die Kinder herumwerfen dürfen. Dabei können sie ihre Wut ablassen und auch noch Spaß haben.

  • Time-out
    Ist das Kind aggressiv, geben Sie ihm die Chance, sich an einen ruhigen Ort zurückzuziehen und sich zu beruhigen.

  • Wutzettel
    Manchmal reicht auch schon ein Stück Papier aus, um seine Wut loszuwerden. Zerreißen, zerknüllen, beschreiben oder bekritzeln – alles ist erlaubt.

 

Institut ko.m.m (Konflikte miteinander meistern)
www.institutkomm.at

Zuletzt aktualisiert am 14. November 2020