DRUCKEN

Österreichische Gesundheitskasse bringt 236.900 Schutzmasken in Verteilung

FFP2-Masken durch Ministerium zertifiziert

Bildquelle: sunfe/shutterstock.com

9.4.2020 - Medizinische Schutzmasken sind am Weltmarkt stark umkämpft. Die Preise sind in den vergangenen Wochen in die Höhe geschossen, unseriöse Anbieter versuchen mitzumischen, auch mangelhafte Ware ist im Umlauf. Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) ist seit Wochen darum bemüht, Schutzmasken für ihre Vertragspartnerinnen und Vertragspartner aufzustellen. Gemeinsam mit dem Ministerium für Gesundheit, Soziales, Pflege und Konsumentenschutz ist es nun gelungen, zunächst 236.900 Schutzmasken für Ärztinnen, Ärzte und andere Gesundheitsberufe zu organisieren, weitere sollen folgen.  Die Masken werden nach einem festgelegten Schlüssel auf die Vertragspartnerinnen und Vertragspartner in den Bundesländern verteilt.

Gesundheitsminister Rudi Anschober: „Ärztinnen und Ärzte brauchen in der Corona-Krise dringend die richtigen Masken, um entsprechend geschützt ihren Beruf ausüben zu können. Es freut mich sehr, dass wir nun mit einer großen Lieferung weiterhelfen können!“

Das Ministerium hat eine zusätzliche Zertifizierung der FFP2 Masken durchgeführt, um die Qualität der Masken zu überprüfen. „Für die Österreichische Gesundheitskasse ist es entscheidend, ihren Vertragspartnerinnen und Vertragspartner Schutzmasken zur Verfügung zu stellen, die trotz Krisensituation weiterhin Kranke bestmöglich versorgen und betreuen“, sagt ÖGK-Obmann Matthias Krenn.