DRUCKEN

Gesundheitseinrichtungen der ÖGK weiten ihren Betrieb wieder schrittweise aus

Mit dem Rückgang der Covid-19-Infektionen in Österreich weiten die Gesundheitseinrichtungen der Österreichischen Gesundheitskasse wieder schrittweise ihr Angebot aus. Bitte informieren Sie sich hier über die Details.

Ärztin misst Blutdruck / Bildquelle: ÖGK

up

Hanusch-Krankenhaus 

Die zentrale Notaufnahme des Hanusch-Krankenhauses ist weiterhin für medizinische Notfälle rund um die Uhr besetzt und über den Pavillon 4 erreichbar. Zum Schutz der Patientinnen und Patienten sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist eine Zutrittskontrolle eingerichtet. Zudem müssen alle Personen vor Ort während des gesamten Aufenthalts einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Bitte bringen Sie einen Mund-Nasen-Schutz mit und achten Sie auf die Einhaltung des Sicherheitsabstandes.

Im Rahmen einer stufenweisen Ausweitung des Betriebs werden zunächst abgesagte Behandlungen und Operationen nachgeholt, bevor in einem nächsten Schritt auch Termine für bestimmte Kontroll- und Routineuntersuchungen vergeben werden. Das Hanusch-Krankenhaus kontaktiert dazu die betroffenen Patientinnen und Patienten. Nehmen Sie bitte unbedingt vor einem Ambulanz-Besuch im Hanusch-Krankenhaus telefonisch Kontakt auf. In allen Fällen entscheiden unsere Ärztinnen und Ärzte über die Möglichkeit, Dringlichkeit und Reihung der Behandlungen.

Im ganzen Hanusch-Krankenhaus gilt Besuchsverbot. Begleitpersonen können nur in Ausnahmefällen eingelassen werden (z.B. Patientinnen und Patienten im Rollstuhl, Patientinnen und Patienten mit Demenz, Kinder).

up

Gesundheitszentren 

Akut- und Schmerzpatienten werden in den Gesundheitszentren derzeit nur nach telefonischer Kontaktaufnahme behandelt. Darüber hinaus werden ab sofort wegen Covid-19 abgesagte Behandlungen schrittweise nachgeholt, wenn dies medizinisch möglich ist. Dazu werden die betroffenen Patientinnen und Patienten von der jeweiligen Ambulanz direkt kontaktiert. Schrittweise können Sie auch wieder telefonisch neue Termine für bestimmte Kontroll- und Routineuntersuchungen und Behandlungen vereinbaren. In allen Fällen entscheiden unsere Ärztinnen und Ärzte über die Möglichkeit, Dringlichkeit und Reihung der Behandlungen. Vorsorgeuntersuchungen und Jugendlichenuntersuchungen finden bis auf weiteres aus Sicherheitsgründen nicht statt.

Es bestehen Zutrittskontrollen zu den Gesundheitszentren. Patientinnen und Patienten, die als potentiell Covid-19 infiziert gelten, müssen an 1450 verwiesen werden. Während des gesamten Aufenthalts ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Bitte bringen Sie einen Mund-Nasen-Schutz mit und achten Sie auf Einhaltung des Sicherheitsabstandes.

up

Zahngesundheitszentren

Akut- und Schmerzpatienten werden in den Zahngesundheitszentren derzeit nur nach telefonischer Kontaktaufnahme behandelt. Darüber hinaus werden ab sofort wegen Covid-19 abgesagte Behandlungen nachgeholt, wenn dies medizinisch möglich ist. Dazu werden die betroffenen Patientinnen und Patienten vom Zahngesundheitszentrum direkt kontaktiert. Schrittweise können auch wieder telefonisch neue Termine für Kontrolluntersuchungen und bestimmte Behandlungen vereinbart werden.  In allen Fällen entscheiden unsere Ärztinnen und Ärzte über die Möglichkeit, Dringlichkeit und Reihung der Behandlungen. Mundhygienesitzungen finden bis auf weiteres aus Sicherheitsgründen nicht statt.

Es bestehen Zutrittskontrollen zu den Zahngesundheitszentren. Während des gesamten Aufenthalts ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Bitte bringen Sie einen Mund-Nasen-Schutz mit und achten Sie auf die Einhaltung des Sicherheitsabstandes.

up

Physikalische Institute

Mit 18. Mai sind die Physikalischen Institute wieder in Betrieb, wobei zunächst dringende, unaufschiebbare Behandlungen angeboten werden. Das volle Behandlungsspektrum wird noch im Juni zur Verfügung stehen. In allen Fällen entscheiden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die Möglichkeit, Dringlichkeit und Reihung der Behandlungen. Zum Schutz der Patientinnen und Patienten sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelten für alle Behandlungen und Aufenthalte strenge Sicherheits- und Hygienemaßnahmen. So ist während des gesamten Aufenthalts ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Bitte bringen Sie einen Mund-Nasen-Schutz mit und achten Sie auf die Einhaltung des Sicherheitsabstandes.

up

Kur- und Reha-Einrichtungen 

Ab 18. Mai beginnen die Anschlussheilverfahren für Patientinnen und Patienten nach geplanten Operationen in den Kur- und Reha-Einrichtungen der ÖGK. Mit Juni beginnen die Aufenthalte bei den Indikationen Stütz- und Bewegungsapparat, Neurologie, Herz-Kreislauferkrankungen, Lungenerkrankungen - mit speziellem Fokus auf Patientinnen und Patienten nach einer Covid-19-Erkrankung - und Psychiatrie.

In allen Fällen entscheiden unsere Ärztinnen und Ärzte über die Möglichkeit, Dringlichkeit und Reihung der Behandlungen. Zum Schutz der Patientinnen und Patienten sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelten für alle Behandlungen und Aufenthalte strenge Sicherheits- und Hygienemaßnahmen.