Untermenü anzeigen
DRUCKEN

Informationen zum Corona-Virus

Wir sind eine Gesundheitseinrichtung und stets um Sie bemüht. Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir um Ihr Verständnis, dass wir Maßnahmen ergreifen müssen, die Ihrer Sicherheit dienen.

Hände mit Schutzhandschuhen halten rotes Schild mit der Aufschrift 'Coronavirus' / Bildquelle: beton studio/shutterstock.com

  • KundInnen

    Unsere Kundenservicestellen und Gesundheitseinrichtungen sind ab sofort mit Einschränkungen wieder für Sie da. Beachten Sie dazu bitte folgende Hinweise:
    Ihre Sicherheit ist uns ein Anliegen.

    • Ab sofort steht unser Kundenservice österreichweit ausschließlich nach telefonischer Terminvereinbarung wieder zur Verfügung.

    • Ab 18. Mai haben unsere Kundenservicestellen wieder geöffnet. In den Eingangsbereichen werden unsere MitarbeiterInnen mit Ihnen die Notwendigkeit einer persönlichen Vorsprache klären.

    • Manche Fragen können bestimmt im Zuge dieser Überprüfung geklärt werden bzw. nehmen unsere MitarbeiterInnen in diesem Fall auch gleich Ihre Schriftstücke entgegen und leiten sie verbindlich weiter, so dass Ihr Anliegen rasch und risikolos erledigt werden kann.

    • Sie können sämtliche Schriftstücke auch in die Box in den Eingangsbereichen einwerfen.

    • Viele Anliegen können Sie auch weiterhin online erledigen: Nutzen Sie bitte die elektronischen Services von www.meinesv.at, wenn Sie über eine Handysignatur oder eine Bürgerkarte verfügen.

    • Nutzen Sie die Möglichkeit, Auskünfte und Anträge telefonisch oder per E-Mail einzuholen bzw. einzubringen. Hier finden Sie die Kontakte des Kundenservice.

    • Zu Ihrer Sicherheit ist das Tragen von Masken in unseren Häusern verpflichtend. Bitte bringen Sie, wenn möglich, Ihre persönliche Maske mit. Zusätzlich ist ein Mindestabstand von 1-2 Metern einzuhalten. Mehr zu unseren Sicherheitsmaßnahmen finden Sie hier (422.3 KB).

    • Medikamente können von der behandelnden Ärztin/dem behandelnden Arzt telefonisch verordnet werden. Für die Abholung in der Apotheke ist kein Papierrezept notwendig.

    • Krankmeldungen sind telefonisch möglich. Rufen Sie Ihren Arzt/Ihre Ärztin an, wenn eine Arbeitsunfähigkeitsmeldung (AU) notwendig ist.

    • Die Gesundheitseinrichtungen der Österreichischen Gesundheitskasse weiten ab sofort schrittweise wieder ihren Betrieb aus. Überall gelten strenge Sicherheits- und Hygienemaßnahmen. Hier finden Sie Informationen im Detail .

    • Einladungsschreiben zur Vorsorgeuntersuchung wurden gestoppt, Jugendlichenuntersuchungen wurden ausgesetzt.

    • Veranstaltungen der ÖGK wurden bis 30. Juni 2020 abgesagt. Angebote zur Gesundheitsförderung und Prävention, z. B. Ernährungs- oder Rauchstopp-Kurse, werden aber schon davor schrittweise wieder aufgenommen (verfolgen Sie bitte die Informationen zu den Angeboten in Ihrer Region).  

    • Bei Fragen zum Virus oder Corona-Verdacht nutzen Sie bitte die Hotlines:
      Corona_Banner-01_transp.png
  • DienstgeberInnen

    Im Nationalrat wurde ein zweites Stundungspaket beschlossen. Das Gesetz tritt mit 1. Juni 2020 in Kraft. Die neuen Regelungen im Detail finden Sie hier:

    linkInformationen im Detail

    Ihre AnsprechpartnerInnen im Überblick

     

  • VertragspartnerInnen

    FAQ - Fragen und Antworten zum Thema Umgang mit Hochrisikogruppen.

    Wir haben Maßnahmen zur Sicherstellung der Gesundheitsversorgung in Österreich gesetzt:

    • Medikamentenverordnungen nach telefonischem Kontakt

    • Abholung in der Apotheke ohne Papierrezept

    • Abgabe von Medikamenten an andere Personen, die Namen und SV-Nummer des Patienten/der Patientin kennen

    • Bewilligungspflicht bei den meisten Medikamenten fällt

    • Die symptomatische Therapie von Covid-19 Erkrankungen ist rezeptgebührenbefreit.

    • Abgabe von Medikamenten-Bedarf für 1 Monat

    • Bewilligungsfrei sind bis auf weiteres Krankentransporte, Heilbehelfe/Hilfsmittel (bis 1.500 Euro), Röntgen und Schnittbilduntersuchungen

    • Telefonische Arbeitsunfähigkeitsmeldungen (AU): Krankschreiben auf Basis einer telefonischen Konsultation

    • Telemedizinische Krankenbehandlungen (Skype, Videokonferenz, Telefon) können (soweit notwendig) wie in der Ordination erbrachte Leistungen abgerechnet werden (Ärzte, Hebammen, Psychotherapeuten und Psychologen)

    • Coronavisitendienste (über Ärztefunkdienst oder Bereitschaftsdienste) wurden eingerichtet, damit PatientInnen mit COVID-19-Verdacht nicht Ordinationen aufsuchen

    • Bestehende Akontierungsregelungen laufen auch bei Frequenzrückgängen weiter

    Unser Maßnahmenpaket im Detail

Info

Beachten sie bitte die allgemeinen Schutzmaßnahmen zum Umgang mit dem Coronavirus.

Corona_Banner-02_transp.png



up

Aktuelles