DRUCKEN

ÖGK Landesstellenausschuss in OÖ nimmt Arbeit auf

Konstituierende Sitzung und Angelobung des Selbstverwaltungsgremiums in Linz: Vorsitzende gewählt, Landesstellenleiter bestellt

01_ooe_Landesstellenausschuss.jpg

In Linz tagte heute, Mittwoch, zum ersten Mal der Landesstellenausschuss der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) in Oberösterreich. Dem Gremium werden bestimmte regionale Aufgaben des neuen österreichweit tätigen Krankenversicherungsträgers übertragen. Die beiden ÖGK-Obmänner, Matthias Krenn und Andreas Huss, betonten bei der konstituierenden Sitzung die wichtige Rolle der Selbstverwaltungsvertretung für das Bundesland: „Die Österreichische Gesundheitskasse steht für eine umfassende und moderne Gesundheitsversorgung vom Bodensee bis zum Neusiedlersee. Unsere Vertretung in Oberösterreich wird die regionalen Bedürfnisse der Versicherten gut berücksichtigen – eine ebenso wichtige wie verantwortungsvolle Aufgabe.“

 

Fünf Dienstnehmer, fünf Dienstgeber

Der neue Landesstellenausschuss für Oberösterreich besteht aus je fünf Dienstnehmer- und fünf Dienstgeber-Vertreterinnen bzw. -Vertreter, die in der heutigen Sitzung angelobt wurden.  Seine Aufgaben werden nach einheitlichen Grundsätzen und Vorgaben des ÖGK-Verwaltungsrates in Wien definiert. Dazu zählen unter anderem Verhandlungen regionaler Ärztehonorare und Stellenpläne sowie die Behandlung von Anträgen an den Unterstützungsfonds und die regionale Betreuung der Kundinnen und Kunden.

ÖGK-Landesstellenausschuss Oberösterreich
Dienstnehmer-Vertreter (AK) Dienstgeber-Vertreter (WKO)

Albert Maringer (Vorsitz)

Peter Dorn

Franz Molterer MAS

Mag. Andreas Neubauer

Beatrix Pröll

Michael Pecherstorfer (Vorsitz)

Ing. Mag. (FH) Mario Haidlmair

Mag. Paola Mich-Herrnbauer

Leonhard Zauner MLS

Dr. Manfred Zöchbauer











Doppelspitze stellt abwechselnd Vorsitz

Aus der Mitte des neuen Verwaltungskörpers wurden zwei Vorsitzende gewählt:
Michael Pecherstorfer und Albert Maringer wechseln sich im Vorsitz halbjährlich ab. Pecherstorfer aus der Dienstgeber-Kurie übernimmt mit Jänner den Vorsitz. Er übergibt die Funktion mit 1. Juli an Maringer von der Dienstnehmer-Seite. Beide vertreten den Landesstellen-ausschuss in der Hauptversammlung der Österreichischen Gesundheitskasse in Wien.

 

Pecherstorfer: „Oberösterreich ist wirtschaftsstark, innovationsfreudig und zuverlässig in der Gesundheitsversorgung. Gemeinsam mit Albert Maringer darf ich unser erfolgreiches Bundesland innerhalb der ÖGK-Familie vertreten. Diese Aufgabe erfüllt mich mit großem Stolz, hoher Motivation aber auch gesunder Demut: Schließlich erwarten die Menschen in Oberösterreich – seien es Versicherte oder Dienstgeber – eine professionell agierende ÖGK. An diesem Ziel werden wir gemessen.“  

 

Maringer: „Fast 1,3 Millionen Menschen in Oberösterreich sind nun bei der ÖGK versichert. Sie alle vertrauen auch in Zukunft auf eine leistungsstarke und verlässliche soziale Krankenversicherung im Land. Dafür werden wir uns auch unter neuen veränderten Bedingungen einsetzen: Durch stabile, regionale Kooperationen mit den Ärzten, Therapeuten und Playern aus Politik und Wirtschaft vor Ort.

 

ÖGK-Obmänner gratulieren

„Ich wünsche dem neubestellten Gremium und ihren Vorsitzenden für ihre zukünftigen Aufgaben alles Gute“, sagte ÖGK-Obmann Matthias Krenn. „Die ÖGK kümmert sich um die Anliegen der Versicherten und sucht eine faire Kooperation mit den Dienstgeberinnen und Dienstgebern sowie den zahlreichen Vertragspartnerinnen und Vertragspartnern im ganzen Land.“

 

Der derzeitige Obmann-Stellvertreter Andreas Huss sagte den neuen Selbstverwaltungsvertretern in Oberösterreich seine Unterstützung zu: „Wenn es um das Wohl der Versicherten geht, werden Sie jederzeit in mir einen Verbündeten finden. Eine starke Selbstverwaltung ist dazu da, die Gesundheit ihrer Versicherten zu verbessern! Entsprechende Leistungen im Krankheitsfall sind dazu genauso vonnöten wie Gesundheitsförderung und Prävention etwa in Schulen oder Betrieben.“

 

Landesstellenleiter bestellt

Zu den ersten Aufgaben des Selbstverwaltungskörpers zählte die Bestellung des Landesstellenleiters für Oberösterreich (auf Vorschlag des ÖGK-Verwaltungsrates): Bestellt in dieser Funktion wird Harald Schmadlbauer. Sein Stellvertreter wird Gerhard Mayr.
Andrea Wesenauer, vormals Direktorin der OÖ Gebietskrankenkasse, leitet nun österreichweit das gesamte strategische Controlling sowie Finanzcontrolling innerhalb der ÖGK. Regionale Funktionen neben dieser Großaufgabe schloss sie persönlich für sich aus.


01_ooe_Landesstellenausschuss.jpg










Bild v.l.
Gerhard Mayr, Alexander Hagenauer (ÖGK-Generaldirektor-Stv.), Andreas Huss, Michael Pecherstorfer, Harald Schmadlbauer, Albert Maringer, Bernhard Wurzer (ÖGK Generaldirektor), Matthias Krenn


Zuletzt aktualisiert am 16. Januar 2020