DRUCKEN

Kassenfusion: Infos für Anbieter von Heilbehelfen und Hilfsmitteln

Ab 1. Jänner 2020 tritt die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) an Stelle der neun Gebietskrankenkassen. Daraus ergeben sich auch für die Anbieter von Heilbehelfen und Hilfsmitteln einige Fragen, die wir hier in dieser laufend aktualisierten Liste beantworten. 


zum Seitenanfang springen

Ich habe einen Vertrag zur Direktverrechnung in einem bestimmten Bundesland. Ist der Kassenvertrag in Gefahr?  

Bestehende Kassenverträge bleiben ab 1. Jänner 2020 weiterhin im bisherigen qualitäts- und mengenmäßigen Umfang aufrecht und gehen unverändert mit allen bestehenden Rechten und Pflichten auf die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) über. Ihre Vertragspartnerin ist somit ab 1. Jänner 2020 automatisch die ÖGK, die Rechtsnachfolgerin der neun Gebietskrankenkassen.  

zum Seitenanfang springen

Wer sind künftig meine Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner?

Ihre bisherigen operativen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in Ihrem Bundesland sind weiterhin für Sie die erste Anlaufstelle und stehen Ihnen bei Fragen und Anregungen jederzeit unterstützend zur Seite. 

zum Seitenanfang springen

Kommt es durch die Kassenfusion zu Änderungen bei den Tarifen?  

Da die Tarife an aktuelle Verträge bzw. Vereinbarungen gebunden sind, kommt es vorerst zu keinen Änderungen bei den Tarifen. Bei Tarifänderungen bedarf es stets einer Verhandlung mit den Vertragspartnern. 

zum Seitenanfang springen

Wird es künftig bei der Honorierung von Leistungen Unterschiede zwischen den Bundesländern geben, obwohl alle Anbieterinnen bzw. Anbieter einen Vertrag mit der ÖGK haben? 

Bei den Kassenverträgen und den daran gebundenen Tarifvereinbarungen gibt es unter den Bundesländern zahlreiche Unterschiede. Die Verträge und Tarifsysteme wurden über viele Jahre graduell entwickelt und haben unterschiedliche Laufzeiten. Eine Vereinheitlichung innerhalb dieser kurzen Zeit ist derzeit nicht möglich. Daher wird es auch weiterhin Unterschiede zwischen den Bundesländern geben. Das Ziel der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) ist es, zeitnah einen österreichweit einheitlichen Leistungskatalog zu schaffen. 

zum Seitenanfang springen

Wird das Leistungsspektrum bei Heilbehelfen und Hilfsmitteln vereinheitlicht bzw. kommt es zu einer Kürzung von Leistungen?  

Die Harmonisierung des Leistungsspektrums wurde bereits in der Vergangenheit begonnen und wird künftig sowohl für Vertragspartnerinnen/-partner als auch für Versicherte fortgesetzt. Die Entwicklung des Leistungsspektrums erfolgt auf dem Verhandlungsweg. 

zum Seitenanfang springen

Bei meiner ehemaligen GKK gab es einige lokale Leistungen, die in anderen Bundesländern nicht in dieser Art und Weise angeboten werden. Sind hier Leistungskürzungen geplant? 

Die lokalen Services der Gebietskrankenkassen werden derzeit überprüft, wodurch es in weiterer Folge zu Veränderungen kommen kann.  Wenn Ihnen eine Leistung besonders nützlich erscheint oder Sie eine Leistung aus einem anderen Bundesland kennen, wenden Sie sich bitte an Ihre regionalen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner bei der ÖGK in Ihrem Bundesland. Unser langfristiges Ziel ist es, zeitgemäße und nützliche Services den Versicherten sowie allen Vertragspartnern österreichweit bestmöglich zugänglich zu machen. 

zum Seitenanfang springen

Gibt es ab. 1. Jänner 2020 Änderungen bei den Bewilligungen? 

Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass alles, was bisher bewilligt wurde, auch weiterhin bewilligt wird. Sollten Sie aber in der Vergangenheit Heilbehelfe oder Hilfsmittel in anderen Bundesländern bezogen haben, könnte es auf Grund der Einführung der bundeslandzentrierten Bewilligung und Abrechnung, in Einzelfällen zu Abweichungen kommen. Bereits ausgestellte Bewilligungen für Heilbehelfe und Hilfsmittel, die nach dem 1. Jänner 2020 in Anspruch genommen werden sind durch die Kassenfusion weiterhin gültig. 

zum Seitenanfang springen

Wird mein GKK-Vertrag bzw. ÖGK-Vertrag künftig zentral verhandelt? An wen wende ich mich, wenn ich diesbezüglich Fragen habe? 

Derzeit sind dahingehend keine Änderungen geplant und die Vertragsverhandlungen finden weiterhin auf regionaler Ebene statt. Bei Interesse an einem Kassenvertrag bzw.  bei Änderungswünschen stehen Ihnen die regionalen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in jedem Bundesland weiterhin zur Verfügung. 

zum Seitenanfang springen

Der Standort meines Unternehmens ist nahe an einer Bundesländergrenze und haben daher Patientinnen bzw. Patienten aus beiden Bundesländern. Wo sind meine Ansprechpartner und welche Ansprüche haben Patienten? 

Die Zusammenführung der Gebietskrankenkassen zu einer österreichweit tätigen Versicherung ist ein komplexer Prozess. Es ist daher klar, dass wir ab 1. Jänner 2020 noch keine völlige Leistungsharmonisierung für alle Anspruchsberechtigten und Vertragspartner herstellen können. Dennoch haben wir uns das Ziel gesetzt, einem langjährigen Wunsch der Vertragspartner nachzukommen, nämlich im Bundesland eine einheitliche Vorgangsweise bei der Bewilligung und Abrechnung von Leistungen zu ermöglichen. Mehr…

zum Seitenanfang springen

Ich bin an einem Kassenvertrag interessiert: Wie ist hier vorzugehen? 

Derzeit gibt es noch keine einheitlichen Voraussetzungen bzgl. der Inanspruchnahme eines Kassenvertrages. Bei Interesse an einem Kassenvertrag stehen Ihnen die regionalen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in jedem Bundesland zur Verfügung. 

zum Seitenanfang springen

Welche Auswirkungen hat die Kassenfusion auf gemeinsame Projekte von regionalen Einrichtungen mit der GKK? 

Regionale Projekt-Kooperationen bleiben grundsätzlich aufrecht. Befristete Projekte werden zum Ende der vereinbarten Laufzeit evaluiert, um dann in weiterer Folge eine Entscheidung über eine mögliche Übernahme in den Regelbetrieb treffen zu können. Je nach Bedarf besteht die Möglichkeit, dass erfolgreiche regionale Projekte künftig auch österreichweit ausgerollt werden können.