DRUCKEN

Bewusst XUND


Unternehmen

Seit über 60 Jahren steht Keider Elektro für Elektrotechnik auf höchstem Niveau. Das Unternehmen ist ein in dritter Generation geführter Familienbetrieb mit Stammsitz in Mistelbach und Niederlassungen in Wien, Poysdorf, Wolkersdorf und Zistersdorf. 

Die Kernkompetenzen sind die Elektrotechnik und die Installationstechnik für Privat, Gewerbe und Industrie – parallel dazu ist die Firmengruppe Keider auch Red-Zac-Partner mit einem professionellen Fachgeschäft in Zistersdorf.


 Logo: Keider Elektro GmbH

 


Firmenanschrift

Keider Elektro GmbH; K&R Installationstechnik GmbH
K&R Installationstechnik GmbH & Co KG
Wirtschaftspark 2
2130 Mistelbach
www.keider-elektro.at

Projektdaten

Projekttitel: „Bewusst XUND“
Anzahl der Beschäftigten: gesamt 115
Projektbegleitung: Barbara Gründlinger
Gesundheitszirkelmoderation: Alex Gugler und Barbara Gründlinger 
Projektbeginn:   18.10.2018 
Projektende:      30.11.2020

Projektziele

  • Steigerung der Arbeitszufriedenheit
  • Optimierung der innerbetrieblichen Kommunikation
  • Als Arbeitgeber Attraktivität ausbauen
  • Verbesserung des Gesundheitsempfindens der Belegschaft 

Projektablauf

Nach ausführlichen Gesprächen entschied sich die Geschäftsführung der Unternehmensgruppe „Elektro Keider“ mit Unterstützung der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) ein Projekt im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung zu planen.

Im Oktober 2018 wurde der Belegschaft das Projekt „BEWUSST XUND“ und betriebliche Gesundheitsförderung im Allgemeinen vorgestellt. Die anwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten dabei die Möglichkeit, sich für die geplanten Gesundheitszirkel anzumelden. Es wurde außerdem eine elektronische Mitarbeiterbefragung durchgeführt. Mit Unterzeichnung der BGF-Charta bekannte sich die Unternehmensführung zu den darin beschriebenen Grundsätzen der betrieblichen Gesundheitsförderung und fühlt sich auch zukünftig dazu verpflichtet, seine Unternehmenspolitik an den Prinzipien der BGF zu orientieren.

Im Frühjahr 2019 fanden vier Mitarbeiterworkshops statt. Bei diesen Terminen hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, gemeinsam gesundheitsförderliche und auch –belastende Faktoren des Arbeitsalltags aufzuzeigen und Maßnahmen zur Verbesserung der betrieblichen Gesundheit auszuarbeiten.

Im Juli 2019 wurden der Geschäftsführung die Ergebnisse präsentiert. An der bestmöglichen Umsetzung wird intensiv gearbeitet.

Das Projektende ist mit Ende Oktober 2020 geplant.


Verfasserin: Barbara Gründlinger

Zuletzt aktualisiert am 04. Juni 2020