DRUCKEN

Zusammenarbeit ist der ERFOLG


Unternehmen

Das Unternehmen liegt am Ortsrand von Kirchberg an der Pielach und ist Spezialist für die Komplettausstattung von Turn-, Sport-, Mehrzweckhallen und Sportstätten.

Am Standort befinden sich neben den Büros für die Projektplanung, den Vertrieb und die Verwaltung auch eine Metallverarbeitung, Holzverarbeitung, Sattlerei, je eine Lackiererei für Holz und Metall sowie das Lager.

TURKNA wurde 2005 als erster Turn- und Sportgeräteerzeuger sowie Sporthallenkomplettausstatter weltweit sowohl nach EN ISO 14001:2004 Umweltmanagement-System und EN ISO 9001:2000 Qualitätsmanagement-System zertifiziert sowie nach EMAS-VO begutachtet.

Logo: TURKNA Turn- und Sportgerätefabrik GmbH

Firmenanschrift

TURKNA Turn- und Sportgerätefabrik GmbH
3204 Kirchberg an der Pielach
St. Pöltner Straße 15
www.turkna.com

Projektdaten

Projekttitel: „Zusammenarbeit ist der ERFOLG“
Anzahl der Beschäftigten: 33
Projektbegleitung: Barbara Gründlinger 
Gesundheitszirkelmoderation: Barbara Gründlinger 
Projektbeginn:   13. März 2019 
Projektende:      30. September 2020  

Projektziele

  • „Schnittstellen“ optimieren
  • Gemeinschaft stärken
  • Jede/r Mitarbeiter/in soll „gehört" werden 

Projektablauf

Mit Unterstützung der Österreichischen Gesundheitskasse startete die Firma TURKNA am 13. März 2019 ihr Projekt zur Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF).

Im Zuge einer Kick-off-Veranstaltung wurde allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit geboten, sich persönlich über das kommende Projekt sowie Betriebliche Gesundheitsförderung im Allgemeinen zu informieren. In diesem Rahmen wurde auch eine anonyme Mitarbeiterbefragung durchgeführt welche als Basis für die daraufhin folgende Analysephase genutzt wurde. Herr Ing. Andreas Enne, Geschäftsführer der Firma TURKNA, setzte mit der Unterzeichnung der BGF-Charta ein sichtbares Zeichen und bekannte sich dadurch, das Unternehmen nach den Grundsätzen der Betrieblichen Gesundheitsförderung zu führen.

Im Herbst 2019 wurden Mitarbeiterworkshops abgehalten. Im Rahmen dieser moderierten Arbeitskreise hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit ihre aktuelle Arbeitssituation zu reflektieren und Verbesserungsvorschläge auszuarbeiten.

Die Ergebnisse aus den Workshops wurden der Geschäftsführung präsentiert.

In der jetzt kommenden Umsetzungsphase ist das Unternehmen bemüht die ausgearbeiteten Maßnahmen nach vorhandenen Möglichkeiten bis Ende September 2020 umzusetzen.


Verfasserin: Barbara Gründlinger



Zuletzt aktualisiert am 27. Dezember 2019