DRUCKEN

Pflegende Angehörige


up

Selbstversicherung in der Krankenversicherung für pflegende Angehörige

Pflegende Angehörige können in der Kranken- und/oder Pensionsversicherung freiwillige Versicherungen beantragen. Als besondere Unterstützung für diesen Personenkreis übernimmt der Bund unter bestimmten Bedingungen die Beiträge. 

up

Selbstversicherung für pflegende Angehörige

Sind die Voraussetzungen für eine Mitversicherung als pflegender Angehöriger nicht gegeben, besteht die Möglichkeit einer besonders günstigen Selbstversicherung in der Krankenversicherung (§ 16 Abs. 2b ASVG). Diesem Antrag auf Selbstversicherung für pflegende Angehörige ist ein Nachweis über die Pflegestufe beizulegen.

up

Selbstversicherung bei Pflege eines behinderten Kindes

Personen, die ein behindertes Kind pflegen und daher nicht berufstätig sein können, haben die Möglichkeit, eine freiwillige Selbstversicherung (§ 16 Abs. 2a ASVG) in der Krankenversicherung abzuschließen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Den begünstigten Beitrag von EUR 61,43 übernimmt der Staat (Familienlasten-Ausgleichsfonds). Diese Selbstversicherung ist für jene eine Option, bei denen eine beitragsfreie Mitversicherung in der Krankenversicherung nicht möglich ist, z. B. für Alleinerziehende. Den Antrag nimmt die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) entgegen. Dem Antrag beizulegen sind:

  • Geburtsurkunde des behinderten Kindes
  • Bestätigung des Finanzamts über die erhöhte Familienbeihilfe
  • Unterlagen über eine allfällige Befreiung von der Schulpflicht
  • Nachweis über die Pflegestufe

Personen, die ein behindertes Kind pflegen, können auch eine freiwillige Pensionsversicherung abschließen. Wenden Sie sich diesbezüglich an die Pensionsversicherungsanstalt. Die Beiträge zahlt, wenn die Bedingungen erfüllt sind, ebenfalls der Staat (Familienlasten-Ausgleichsfonds).

Zuletzt aktualisiert am 08. Januar 2020