DRUCKEN

Lehrlinge und freie Dienstnehmer im öffentlichen Dienst

Veröffentlichung: Magazin DGservice Nr. 4/November 2019


Für die Durchführung der Kranken- und Unfallversicherung von Lehrlingen und freien Dienstnehmern im öffentlichen Dienst ist ab 1.1.2020 die Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter, Eisenbahnen und Bergbau (BVAEB) zuständig. 

Dieser Wechsel der Versicherungszuständigkeit vom Allgemeinen Sozial­versicherungsgesetz (ASVG) zum Beamten-Kranken- und Unfallversicherungsgesetz (B-KUVG) wurde mit dem Sozialversicherungs-Organisationsgesetz (SV-OG) beschlossen.

up

Auswirkungen

Lehrlinge und freie Dienstnehmer im öffentlichen Dienst, die bisher der Pflichtversicherung nach dem ASVG unterlagen, sind ab 1.1.2020:

  • kranken- und/oder unfallversichert nach den Bestimmungen des ­B-KUVG,
  • pensionsversichert weiterhin nach dem ASVG.
up

Meldungen

Lehrlinge und freie Dienstnehmer sind mit 31.12.2019 bei den Gebietskrankenkassen abzumelden. Das Feld "Ende Beschäftigungsverh." ist nicht zu befüllen, da das Dienstverhältnis arbeitsrechtlich aufrecht bleibt. Im Feld "Ende d. Entgeltanspruches" ist der 31.12.2019 anzuführen und als Abmeldegrund "Ummeldung" anzugeben. Im Feld "Betrieblicher Vorsorgebeitrag Ende" ist ebenfalls der 31.12.2019 anzugeben.

Mit 1.1.2020 sind die Lehrlinge und freien Dienstnehmer bei der BVAEB mit dem neuen Anmeldegrund "12 – Wechsel KV-Träger" anzumelden. ­Sollte der Anmeldegrund in Ihrer Lohnverrechnungssoftware noch nicht integriert sein, ist der Anmeldegrund "01" zu verwenden. Im Feld "Beschäftigt ab" und im Feld "Betrieblicher Vorsorgebeitrag ab" ist der 1.1.2020 anzuführen.

up

Abrechnung

Ab 1.1.2020 ist die Abrechnung bei der BVAEB durchzuführen. 

Autorin: Mag. (FH) Karina Sandhofer/NÖGKK