DRUCKEN

Rollstühle

Hier finden Sie grundlegende Informationen zur Verordnung und Bewilligung von Rollstühlen.

Piktogramm Rollstuhl_Quelle: ÖGK

Verordnung und Bewilligung

1. Die Ärztin/der Arzt füllt die Verordnung Heilbehelfe/Hilfsmittel aus. Die Vorlage finden Sie in der Arzt-Software


2. Bitte schreiben Sie immer die vollständige Diagnose auf die Verordnung, damit auch aufwendige Rollstuhlversorgungen nachvollziehbar sind.


3. Über das Hilfsmittel-Depot der Österreichischen Gesundheitskasse (ARGE Depot) erhalten die Patienten/ Patientinnen eine passende Rollstuhlversorgung. Die Ärztin/der Arzt faxt die Verordnung mit den Kontaktdaten der Patientin/des Patienten direkt an die ARGE Depot. Die Patientin/der Patient kann sich auch direkt mit seiner Verordnung an die ARGE Depot wenden.


4. Die ARGE Depot kümmert sich um die Bewilligung der Verordnung, liefert den Rollstuhl direkt zur Patientin/zum Patienten nach Hause und kümmert sich um die Wartung der Rollstühle.


Zusatzinformation für Ihre Patienten/Patientinnen

  • Jeder Versicherte erhält nur einen Rollstuhl – auch wenn er mehrfach versichert ist.

  • Versicherte zahlen für den Rollstuhl im medizinisch notwendigen Ausmaß keinen Kostenanteil, wenn er über die ARGE-Depot bezogen wird.

  • Selbst zu bezahlen sind zusätzliche Vorrichtungen oder Funktionen z.B. Stockhalterung, Winterschlupfsack, Vorrichtung für Begleitpersonen.

  • Wenn die Patientin/der Patient den Rollstuhl von einem anderen Anbieter bezieht, benötigt die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) für die Bewilligung die Verordnung sowie einen Kostenvoranschlag. Bei Bewilligung durch die ÖGK erhält die Patientin/der Patient einen Kostenzuschuss von maximal EUR 3.580,00 (Stand 2020) für den Rollstuhl.