DRUCKEN

Orthopädische Schuheinlagen im Detail

Orthopäde mit Kind

Lose Schuheinlagen

Lose Schuheinlagen fallen unter den Begriff der Heilbehelfe. Notwendige Heilbehelfe erhält der Patient über eine ärztliche Verordnung. Schuheinlagen sind durch alle Vertragsärzte bewilligungsfrei verschreibbar.


Der Patient erhält die erforderlichen Schuheinlagen bei den entsprechenden Vertragspartnern (Bandagisten/Orthopädietechniker/ Orthopädieschuhmacher). Der bzw. die Versicherte muss zehn Prozent Selbstbehalt bezahlen. Diese Kostenbeteiligung entfällt bei Personen, die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder wenn Anspruch auf die erhöhte Familienbeihilfe besteht sowie bei Vorliegen einer besonderen sozialen Schutzbedürftigkeit (Rezeptgebührenbefreiung).