DRUCKEN

Diabetikerbedarf

Hier finden Sie alle Informationen zur neuen Regelung bei der Verordnung von Diabetikerbedarf

Blutzuckermessgerät

zum Seitenanfang springen

Erstmalige Verordnung von Test-Streifen, Lanzetten, Pen-Nadeln

  1. Der Arzt/die Ärztin füllt die Erstverordnung für den Diabetikerbedarf aus.
  2. Der Arzt/die Ärztin oder der Patient/die Patientin schickt die ausgefüllte Verordnung an die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK).
  3. Zusätzlich schickt die ÖGK noch Test-Streifen, Lanzetten und Pen-Nadeln an die Patienten, falls sie noch keine ausreichende Menge für die ersten 3 bzw. 6 Monate erhalten haben.
zum Seitenanfang springen

Änderung der Therapieform

  1. Sie stellen fest, dass Ihr Patient eine andere Therapieform braucht oder aus einem anderen Grund öfter messen muss.
  2. Sie können die Begründung für einen Mehrbedarf im Feld „Anmerkung“ angeben.
  3. Der Arzt/die Ärztin oder der Patient/die Patientin schickt die ausgefüllte Änderungs-Verordnung an die ÖGK.
  4. Wenn die ÖGK die Änderung der Anzahl der Test-Streifen, Lanzetten und Pen-Nadeln bewilligt, bekommt der Patient eine neue Bestell-Information zugeschickt. Im Anschluss kann er die neue Menge wie gewohnt bestellen.
zum Seitenanfang springen

Hinweis zur Therapieform und dem Bedarf an Test-Streifen, Lanzetten und Pen-Nadeln:

Übersicht Therapieformen

Bild in Originalgröße

zum Seitenanfang springen


Insulin-Pens

  • Ist ein Insulin-Pen innerhalb der 2-jährigen Mindestgebrauchsdauer kaputt, sollte sich der Patient an die Herstellerfirma wenden.
  • Nach dem Ablauf der 2-jährigen Mindestgebrauchsdauer werden kaputte Insulin-Pens ausgetauscht. Der Patient kann einen neuen Pen bei der Herstellerfirma bestellen.
zum Seitenanfang springen

Insuline und Fertig-Pens

  • Weiterhin Rezeptpflicht: Für Insuline und Fertig-Pens werden weiterhin vom Arzt / von der Ärztin Rezepte ausgestellt
  • Der Patient /die Patientin kann die Rezepte in den Apotheken einlösen.
zum Seitenanfang springen

Diabetikerschulungen & Selbsthilfegruppen

Alle Kontakte von Schulungseinrichtungen und Selbsthilfegruppen finden Sie hier:

Weiter zu den Kontakten