DRUCKEN

Transportkosten im Ausland

Für die Bezahlung von Transportkosten gelten die Rechtsvorschriften des jeweiligen Vertragsstaates. Generell gilt für die Kostenerstattung bei Transporten: Erstattet werden nur die Kosten vom Unfallort zur nächstgelegenen geeigneten Behandlungsstelle.

Blaulicht eines Notarztfahrzeuges_Quelle: Bilderbox

EU/ EWR-Raum und Schweiz

Ein medizinisch notwendiger Rettungstransport wird über den ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger direkt mit unserer Kasse verrechnet. Legen Sie ausschließlich die auf der Rückseite der e-card aufgedruckte "Europäische Krankenversicherungskarte" (EKVK) vor.

Die EKVK ist mit einer Gültigkeitsbegrenzung versehen. Sind Sie während dieser Gültigkeitsdauer in Österreich gesetzlich krankenversichert, haben Sie Anspruch auf alle medizinisch notwendigen Leistungen. Besitzen Sie keine gültige EKVK (**** auf der Rückseite der e-card), fordern Sie bitte vor Urlaubsantritt eine „Provisorische Ersatzbescheinigung“ bei der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) an.

Werden diese in Einzelfällen nicht akzeptiert, können Sie die bezahlte Honorarnote samt Zahlungsnachweis bei uns zur Kostenerstattung einreichen.

Beachten Sie, dass die Kostenerstattung nicht die ganzen Kosten decken wird. Die Kostenerstattung erfolgt nämlich auf Basis österreichischer Tarife.

Mehr Informationen zu Transportkosten im Inland

  

Türkei

Für einen Rettungstransport benötigen Sie einen Urlaubskrankenschein für die Türkei. Diese erhalten Sie bei der ÖGK. 

weiter zur Urlaubskrankenscheinbestellung

Ein medizinisch notwendiger Rettungstransport wird direkt über den jeweiligen gesetzlichen Krankenversicherungsträger mit unserer Kasse verrechnet. 

Ist dies nicht möglich, dann reichen Sie die bezahlte Honorarnote (unter Vorlage von eventuellen Befunden) samt Zahlungsnachweis bei uns zur Kostenerstattung ein.

Fremdsprachige Rechnungen müssen übersetzt werden!

Beachten Sie, dass die Kostenerstattung nicht die ganzen Kosten decken wird. Die Kostenerstattung erfolgt nämlich auf Basis österreichischer Tarife.


Mehr Informationen zu den Transportkosten im Inland


Serbien, Mazedonien und Bosnien Herzegowina

In diesen Ländern wird die EKVK (Europäische Krankenversicherungskarte) akzeptiert. Sie müssen sich aber vor der Behandlung beim nationalen Krankenversicherungsträger einen Behandlungsschein abholen.

weiter zur Liste der Staaten, in denen die EKVK gilt

Nicht-Vertragsstaaten

Besteht mit einem Staat kein zwischenstaatliches Sozialversicherungsabkommen in der Krankenversicherung (z. B. Ägypten, USA), müssen Sie die Kosten selbst bezahlen. Danach können Sie die bezahlte Honorarnote (unter Vorlage von eventuellen Befunden) samt Zahlungsnachweis bei uns zur Kostenerstattung einreichen. Fremdsprachige Rechnungen müssen übersetzt werden!

Beachten Sie, dass die Kostenerstattung nicht die ganzen Kosten decken wird. Die Kostenerstattung erfolgt nämlich auf Basis österreichischer Tarife.