DRUCKEN

Medikamente im Ausland

Je nachdem in welchem Land Sie akut Medikamente benötigen,  gibt es unterschiedliche Regelungen. Sorgen Sie bitte rechtzeitig vor, wenn Sie während Ihres Urlaubes Dauermedikamente benötigen. Sprechen Sie darüber mit Ihrer behandelnden Ärztin bzw. Ihrem behandelnden Arzt. Im Bedarfsfall erhalten Sie die notwendigen Rezepte ausgestellt. Diese lösen Sie in einer österreichischen Apotheke ein.

Apotheker bedient eine Frau_Quelle: shutterstock

EU/ EWR-Raum und Schweiz

Benötigen Sie im Ausland akut ein Medikament, so stellt Ihnen die dort behandelnde Vertragsärztin bzw. der dort behandelnde Vertragsarzt ein Rezept aus. Legen Sie dieser Ärztin bzw. diesem Arzt die auf der Rückseite der e-card aufgedruckte "Europäische Krankenversicherungskarte" (EKVK) vor.

Die EKVK ist mit einer Gültigkeitsbegrenzung versehen. Sind Sie während dieser Gültigkeitsdauer in Österreich gesetzlich krankenversichert, haben Sie Anspruch auf alle medizinisch notwendigen Leistungen. Besitzen Sie keine gültige EKVK (**** auf der Rückseite der e-card), fordern Sie bitte vor Urlaubsantritt eine „Provisorische Ersatzbescheinigung“ in unseren Service-Centern an.

Die Apotheke rechnet die entstandenen Kosten direkt über den ausländischen Krankenversicherungsträger mit unserer Kasse ab.

Türkei

Benötigen Sie in der Türkei akut ein Medikament, so stellt Ihnen die dort behandelnde Vertragsärztin/der dort behandelnde Vertragsarzt ein Rezept aus. Dafür benötigen Sie einen Urlaubskrankenschein für die Türkei. Diesen erhalten Sie bei der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK).

Diesen „Urlaubskrankenschein“ müssen Sie gegen einen ortsüblichen Krankenschein eintauschen, bevor Sie eine Ärztin oder einen Arzt aufsuchen. Sie erhalten diesen Schein beim örtlich zuständigen gesetzlichen Krankenversicherungsträger. 


Die Apotheke rechnet die entstandenen Kosten direkt über den ausländischen Krankenversicherungsträger mit unserer Kasse ab.


Nehmen Sie Leistungen einer Wahlärztin bzw. eines Wahlarztes in Anspruch, müssen Sie das Medikament vor Ort bezahlen. Sie können das Rezept samt Zahlungsnachweis jedoch bei der ÖGK zur Kostenerstattung einreichen. 
Fremdsprachige Rechnungen müssen übersetzt werden!

Beachten Sie:

Kosten für Medikamente, die im Inland nicht übernommen werden, können auch für im Ausland bezogene Medikamente nicht erstattet werden.

Serbien, Mazedonien und Bosnien Herzegowina

In diesen Ländern wird die EKVK (Europäische Krankenversicherungskarte) akzeptiert. Sie müssen sich aber vor der Behandlung beim nationalen Krankenversicherungsträger einen Behandlungsschein abholen.

weiter zur Liste der Staaten, in denen die EKVK gilt

Nicht-Vertragsstaaten

Benötigen Sie in Nicht-Vertragsstaaten akut ein Medikament, so stellt Ihnen die dort behandelnde Ärztin/der dort behandelnde Arzt ein Rezept aus. Sie müssen das Medikament vor Ort bezahlen. Sie können das Rezept samt Zahlungsnachweis bei der ÖGK zur Kostenerstattung einreichen. Fremdsprachige Rechnungen müssen übersetzt werden!