DRUCKEN

Bewegt im Park: Machen Sie mit!

Das Programm "Bewegt im Park" bietet von Ende Juni/Anfang Juli bis September 2020 ein vielfältiges Bewegungsprogramm in öffentlichen Parkanlagen in Stadt und Land Salzburg - kostenlos und unverbindlich! Die Teilnahme an den Bewegungseinheiten erfolgt freiwillig und auf eigene Gefahr.

Logo "Bewegt im Park": Männchen turnen im Park

In ganz Salzburg (und Österreich) motivieren professionelle Trainerinnen und Trainer der Sportdachverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION zu Bewegung an der frischen Luft und geben Tipps, um gesund und fit zu bleiben. „Bewegt im Park“ ist für alle offen: Egal ob jung oder alt, Anfängerin oder Fortgeschrittener, es wird auf alle Bedürfnisse geachtet. Und der Spaß kommt natürlich auch nicht zu kurz!


Menschen turnen im Grünen

Bild: Österreichische Gesundheitskasse/Foto Flausen


Dafür stehen heuer 52 kostenlose Bewegungs-Angebote zur Auswahl – von After-Work-Outs und Artistik, Body-Power, Dance Fitness, Ganzkörperfitness, Konditionsgymnastik, Meditation, Pilates, Qi-Gong oder Rücken-Fit bis zu Stand-up-Paddle-Yoga und Zirkeltrainings. Neu in diesem Jahr ist der Kurs „All in One“ in der Stadt Salzburg, der als Inklusionseinheit in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Behindertensportverband (ÖBSV) auch für Menschen mit Beeinträchtigung geschaffen wurde.

 

Finden Sie Kurse in Ihrer Nähe:

www.bewegt-im-park.at

 

Die Kurse finden in öffentlichen Parks oder auf anderen freien Flächen statt. Sie laufen immer zu festen Zeiten am gleichen Wochentag – egal bei welchem Wetter. Die Teilnehmenden brauchen keine Anmeldung – sie müssen nur hinkommen und schon geht´s los! Bei allen Kursen wird natürlich auf alle zum jeweiligen Zeitpunkt aktuellen Corona-Regelungen geachtet. Der Startschuss fällt mit Anfang Juli – einzelne Kurse beginnen schon in der letzten Juniwoche.

 

Lesen Sie weiter:

Bewegung mit Profis

Fitness kennt kein Alter


Das Projekt „Bewegt im Park“ wird finanziert vom Dachverband der Sozialversicherung und dem Sportministerium. Es wird durchgeführt in Kooperation mit den Sportdachverbänden ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION sowie den beteiligten Gemeinden.