DRUCKEN

Februar: Rote-Rüben-Suppe mit Kren-Sauerrahm

Die Rote Rübe (Beta vulgaris) zählt zur Familie der Gänsefußgewächse und ist mit Mangold, Zucker- und Futterrübe verwandt. Bekannt ist sie in Teilen Österreichs auch unter der Bezeichnung „Rohnen“. Rote Rüben sind das ganze Jahr über erhältlich, da sie sich in kühlen Lagerräumen gut aufbewahren lassen. Ab Mai gibt es die neue Ernte mit jungen kleinen Knollen.

Suppenterrine

Rote Rüben haben einen hohen Nährwert, aufgrund des hohen Wasseranteils von ca. 90 Prozent jedoch nur sehr wenig Kalorien. Die Rüben sind reich an Mineralstoffen wie Kalzium, Phosphor, Kalium, Magnesium und Eisen sowie den Vitaminen der B-Gruppe, Vitamin C und Folsäure. Der intensiv rote Farbstoff Betanin wird auch in der Lebensmittelindustrie als Farbstoff verwendet. Das süß-säuerliche Aroma der Roten Rübe ist durch verschiedene organische Säuren bedingt.

Rote Rüben speichern – wie viele andere Gemüsesorten auch – Nitrate aus Düngemitteln, die im Körper in Nitrosamine umgewandelt werden können. Beim Verzehr in normalen Mengen stellt die Nitratbelastung keine gesundheitliche Gefahr dar.

up

Zutaten (4 Portionen):    

  • 200 Gramm Rote Rüben
  • 1 TL Rapsöl 
  • 600 ml Kalbsfond oder Gemüsebrühe
  • 150 ml Orangensaft 
  • Salz 
  • Koriander (gemahlen) 
  • Pfeffer (gemahlen)


Für die Sauce:              

  • 25 g Kren, frisch gerieben (oder aus dem Glas)
  • 150 g Sauerrahm
  • Schnittlauch zum Bestreuen
up

Zubereitung

  1. Schnittlauch abspülen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden. Die Suppe anrichten und mit Kren-Sauerrahm und Schnittlauch servieren. 
  2. Rote Rüben schälen und auf einer Gemüsereibe grob raspeln (Einmal-Handschuhe verwenden!).
  3. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Rote-Rüben-Raspel darin andünsten. Den Kalbsfond dazu gießen und alles aufkochen. Bei kleiner Hitze etwa 10 Minuten kochen lassen.
  4. Orangensaft dazu gießen und alles mit dem Stabmixer fein pürieren. Die Suppe mit Salz, Koriander und Pfeffer abschmecken.
  5. Krenwurzel schälen und auf einer Reibe sehr fein raspeln. Meerrettich und Sauerrahm verrühren und mit Salz abschmecken.
up

Pro Portion (Angaben gerundet)

  • 135 kcal/564 kJoule
  • 10 g F
  • 10 g KH
  • 2 g EW