DRUCKEN

Service Stelle gesunde Schule


                                            Service Stelle gesunde Schule Tirol


Die ÖGK sorgt als „Service Stelle gesunde Schule“ in Tirol für Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen; Gesundheitsförderung beginnt nämlich bereits bei den Jüngsten. In verschiedenen Projekten für unterschiedliche Schultypen geht es um Bewegung, Ernährung, Zahngesundheit und psychosoziale Gesundheit. Verlässlicher Partner ist dabei die Bildungsdirektion für Tirol.


up

Die Angebote der Service Stelle gesunde Schule Tirol:

up


up

Gütesiegel Gesunde Schule Tirol

Das Gütesiegel Gesunde Schule Tirol ist eine drei Schuljahre gültige Auszeichnung für Schulen, die Gesundheitsförderung am Schulstandort nachweislich (durch die Erfüllung definierter Kriterien) und ganzheitlich leben.

Das Gütesiegel wurde im Rahmen einer langfristig angelegten Kooperation der Institutionen Bildungsdirektion für Tirol, Land Tirol, ÖGK und Pädagogischer Hochschule Tirol für Gesundheitsförderung an Tirols Schulen entwickelt.



Gütesiegel Gesunde Schule Tirol


up

Gesunde Schule Tirol

Ein Projekt für alle Schulen, bei dem es um Ernährung, Bewegung, psychosoziale Gesundheit, Umwelt, Lebensraumgestaltung und vieles mehr geht. Es sollen motivierende Arbeits- und Lernbedingungen geschaffen werden, für Schüler, Lehrer und Eltern soll Gesundheit Teil der Schulkultur werden – als Basis für ein gesundes Miteinander. Die ÖGK begleitet, berät und unterstützt Schulen in Tirol dabei auf ihrem Weg zur gesunden Schule.

  Gesunde Schule Tirol  

up

Ernährungsführerschein und ÖGK-Kitchenbox

Der Ernährungsführerschein ist ein Bildungsprogramm in Zusammenarbeit mit der Bildungsdirektion für Tirol. Dies ist ein fixfertiges Unterrichtskonzept für Volksschulen, indem es um umfassende Ernährungsbildung für Kinder geht. Nachdem Volksschüler den Ernährungsführerschein erhalten haben, wissen sie, wie man sich gesund ernährt. Außerdem haben sie ein Gespür für Lebensmittel, Tischmanieren und Kochen entwickelt.

Das nötige Werkzeug findet sich in der ÖGK-Kitchenbox: Diese ist gefüllt mit Tellern, Tassen, Besteck und was man sonst noch braucht, um eine gesunde Jause zuzubereiten. Angeboten wird der Ernährungsführerschein in Kooperation mit den Autorinnen Fl Dipl. Päd. Andrea Ladstätter und Dipl. Päd. Mag.a Maria Ranetbauer.


  Ernährungsführerschein und Kitchenbox  

up

Do it yourself!

Mit diesem Pilotprojekt setzt die ÖGK Maßstäbe in Bezug auf ganzheitliche und umfassende Gesundheitsförderung an höherbildenden Schulen. Schüler erarbeiten gemeinsam mit Lehrern und Eltern eine Gesundheitsbefragung. Dadurch können gezielte Maßnahmen gesetzt werden und die Schule entwickelt sich so zu einer gesunden Lebenswelt. Die nötige Unterstützung bekommen sie dabei von der ÖGK. Wichtigstes Merkmal des Projekts ist die Partizipation: Schüler, Lehrer und Eltern werden von Beginn an miteinbezogen und gestalten das Projekt aktiv mit.

  Do it yourself!  

up

G´sund rund um den Mund

Der Mund ist das Tor zur Gesundheit. Glücklicherweise haben Tiroler die gesündesten Zähne Österreichs, wofür die ÖGK mitverantwortlich ist. Denn das ÖGK-Angebot "G'sund rund um den Mund" ist bereits seit vielen Jahren erfolgreich. Circa 1.000 Schüler kommen jährlich in das Mein Zahngesundheitszentrum Innsbruck und lernen das richtige Zähneputzen. Auch andere Themen werden angesprochen, beispielsweise zahnfreundliche Ernährung oder wie Karies entsteht. Zielgruppe des Projekts sind alle Schultypen und Schülerhorte.

  G´sund rund um den Mund  

up

Schule bewegt gestalten

Bewegung ist gesund. Schön, wenn sich unsere Sprösslinge in der Schule auch bewegen können. Leider funktioniert das nicht immer, weil oft zu wenig Platz ist. Daher hat die ÖGK reagiert und schafft mit dem Projekt „Schule bewegt gestalten“ Raum für Bewegung. Experten zeigen den Lehrern, wo und wie sich Kinder mehr bewegen können – auch fernab des Turnsaals. In verschiedenen Modulen werden sie sensibilisiert und erhalten einen Perspektive, die Kindern Raum für Bewegung ermöglicht.

  Schule bewegt gestalten  


up

VASCage - EVA

Herz- und Gefäßerkrankungen, wie z.B. der Herzinfarkt oder Schlaganfall, gehören zu den häufigsten Gesundheitsproblemen weltweit. Das Projekt zur frühen Gefäßalterung „Early Vascular Ageing“ (EVA) untersucht, welche Faktoren bereits bei jungen Erwachsenen zu ersten Gefäßveränderungen führen und was man präventiv dagegen tun kann.

Das EVA Team, bestehend aus Mediziner/innen der Universitätsklinik Innsbruck, kooperiert in diesem Projekt mit der Service Stelle gesunde Schule der ÖGK. Da die ÖGK schon mit vielen beispielhaften Gesundheitsförderungsprojekten in Schulen umfangreiches Knowhow aufbauen konnte, profitiert nun auch „EVA“ von den zahlreichen Erfahrungswerten. Um die medizinischen Untersuchungsergebnisse der jungen Projekt-Teilnehmer/ innen zu verbessern, werden im Anschluss an die Untersuchung auf die Jugendlichen individuell angepasste, gesundheitsfördernde Maßnahmen durchgeführt.



Projekt EVA