DRUCKEN

Krank im Ausland - was nun?


Mann mit Grippe und Fieberthermometer im Mund / Foto: BilderBox.com Wer sich auf den Urlaub vorbereitet, denkt nicht gerne an die Möglichkeit einer Erkrankung oder eines Unfalls. Aber wenn es doch passiert, wer übernimmt dann die Kosten? Was müssen Sie selbst bezahlen? Was bezahlt die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK)? 

Damit Ihnen wenigstens ein finanzieller Schaden erspart bleibt, sollten Sie folgende Punkte unbedingt beachten:

up

Was Sie im Ausland dabei haben sollten

Einen Krankenversicherungsschutz mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (EKVK) genießen Sie 

  • in allen EU/EWR-Staaten (Auflistung siehe unten) und der Schweiz 
  • sowie in jenen Ländern, mit denen zwischenstaatliche Abkommen bestehen: Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Türkei.


In der Türkei benötigen Sie nach wie vor den Auslands-Betreuungsschein (auch als Urlaubs- oder Auslandskrankenschein bezeichnet). Dieses Formular stellt Ihnen Ihr Dienstgeber oder die ÖGK aus (siehe Link in der rechten Spalte).

up

Was ist am Urlaubsort zu tun, um medizinische Hilfe zu erhalten?

EU/EWR-Staaten und Schweiz

Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (EKVK) können Sie sich in allen EU/EWR-Staaten und in der Schweiz stets direkt an VertragsärztInnen oder andere medizinische Vertragseinrichtungen, wie Krankenhäuser und Transportunternehmungen, wenden.


In Mazedonien können Sie sich, auf Grund einer Vereinbarung über die Nutzung der EKVK,  gleich direkt an VertragsärztInnen oder andere medizinische Vertragseinrichtungen, wie Krankenhäuser und Transportunternehmungen, wenden.


In Serbien ist die EKVK seit 01.01.2014, in Bosnien-Herzegowina seit 01.07.2015 und in Montenegro seit 01.07.2016 bei dringlichen medizinischen Fällen zu verwenden. Allerdings müssen Sie vorab beim ausländischen Versicherungsträger Ihren Leistungsanspruch mittels EKVK nachweisen und erhalten dann einen Beleg, mit dem Sie in bestimmten Gesundheitseinrichtungen, die mit dem Krankenversicherungsträger des jeweiligen Landes einen Vertrag haben, die notwendige medizinische Versorgung erhalten. 


In der Türkei dient der Auslands-Betreuungsschein (Urlaubskrankenschein) ausschließlich als Nachweis für Ihre Versicherung in Österreich und muss vor der Inanspruchnahme ärztlicher Hilfe beim ausländischen Krankenversicherungsträger gegen einen ortsüblichen Krankenschein umgetauscht werden.  Als Nachweis für Ihre Identität ist ein Lichtbildausweis vorzulegen.

Länderliste EKVK Urlaubskrankenschein (11.7 KB)

up

Wann ist Ihre Europäische Krankenversicherungskarte auf der Rückseite der e-card gültig?

EKVK steckt in Sandhäufchen mit rosa  Sonnenschirm / Fotoquelle: Dachverband der Sozialversicherungsträger So, oder sehr ähnlich sieht Ihre Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) aus.
Wenn Ihr Name und Ihre Daten auf der Karte aufscheinen und das Ablaufdatum (rechts unten) noch nicht erreicht ist, dann ist Ihre EKVK gültig.

Sollten diese Voraussetzungen nicht gegeben sein, wenden Sie sich am besten telefonisch an uns (+43 5 0766-153000). Zumeist wird es möglich sein, Ihnen unbürokratisch eine zeitlich befristete "Ersatzbescheinigung" auszustellen, damit Sie im Urlaub gut versorgt sind.

up

Behandlung in Staaten ohne Krankenversicherungsabkommen

Wenn Sie in ein Land reisen, mit dem es kein Krankenversicherungsabkommen gibt (z.B. Kuba, China, Amerika,....), dann müssen Sie zunächst alle medizinischen Leistungen bei ÄrztInnen oder in Krankenanstalten einmal selbst bezahlen. Die möglichst detailliert ausgestellte Rechnung samt Zahlungsnachweis reichen Sie dann bitte bei der ÖGK für eine eventuelle Kostenerstattung ein. 

Nähere Informationen finden Sie unter "Kostenerstattung Auslandsbehandlungen" (siehe Link in der rechten Spalte).

Zuletzt aktualisiert am 02. Januar 2020