DRUCKEN

Bewilligungspflichtig oder -frei


Alle Krankenversicherungsträger haben jene Medikamente, die nach ärztlicher Verschreibung auf Kosten der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) von den Apotheken abgegeben werden dürfen (Rezepte), im Erstattungskodex zusammengefasst. Der behandelnde Arzt wird  für spezielle Medikamente eine vorherige Bewilligung durch den Krankenversicherungsträger einholen.

Warum sind manche Medikamente bewilligungspflichtig?

Auf dem freien Markt werden viele ähnlich wirksame Medikamente zu sehr unterschiedlichen Preisen angeboten. Hinzu kommt, dass Produkte auf dem Markt sind, deren Wirksamkeit und Verträglichkeit nur eingeschränkt getestet wurden. Dies bedeutet, dass weder der Therapieerfolg noch der zu erwartende Patientennutzen medizinisch ausreichend gesichert ist. Neben der ökonomischen Kontrollfunktion ist die Bewilligung durch den Ärztlichen Dienst der ÖGK bis zu einem gewissen Grad auch als Maßnahme zur Qualitätssicherung zu verstehen.

Info

Rezepte müssen spätestens 1 Monat nach der Ausstellung eingelöst werden.

Zuletzt aktualisiert am 30. Oktober 2019