DRUCKEN

Elektronische Arbeitsunfähigkeitsmeldung - eAUM mittels e-card


up

Allgemeines

Seit 2009 steht den Vertragsärztinnen und Vertragsärzten aller österreichischen Krankenversicherungsträger als weitere Funktion im e-card-System die elektronische Arbeitsunfähigkeitsmeldung (eAUM) zur Verfügung.

Krank- und Gesundmeldungen werden dadurch nicht nur in Papierform über den Postweg, sondern auch elektronisch an die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) übermittelt.
Da die Teilnahme der Ärztinnen bzw. Ärzte an der eAUM auf freiwilliger Basis erfolgt, bleibt die Form der Krankmeldung in Papierform parallel bestehen.

Nach Beendigung des Krankenstandes druckt die Ärztin bzw. der Arzt eine eigene Arbeitsunfähigkeitsbestätigung aus.

 

up

Was ist anders als bei der Krank- und Gesundmeldung in Papierform?

"Anders" sind im Grunde nur die Übermittlungsform und -geschwindigkeit von Informationen über Arbeitsunfähigkeiten, nicht aber die Informationen selbst oder deren Speicherung:  

  • Die Arbeitsunfähigkeitsmeldung erfolgt  auf elektronischem Weg sicher und ohne Zeitverlust, und das bei geringerem Verwaltungsaufwand.
  • Und: die elektronischen Arbeitsunfähigkeitsmeldungen sehen in ganz Österreich einheitlich aus.

up

Was ändert sich für unsere Versicherten?

Für Versicherte bringt die elektronische Arbeitsunfähigkeitsmeldung den Vorteil, dass Sie die von der Ärztin bzw. vom Arzt ausgestellte Gesundmeldung nach Beendigung des Krankenstandes direkt - ohne vorherige Vorlage bei der ÖGK - beim Dienstgeber oder AMS als Krankenstandsbestätigung abgeben können.
Fragen Sie daher in der Ordination, ob Ihre Ärztin bzw. Ihr Arzt das System anwendet.

Info

Beachten Sie als Versicherte(r) bitte Folgendes: 

 Sämtliche arbeits- und sozialrechtliche Verpflichtungen für Versicherte bleiben auch bei der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsmeldung wie bisher aufrecht (wie z.B. sofortige Meldung des Krankenstandes beim Dienstgeber, Vorladungen durch den ärztlichen Dienst der ÖGK wahrnehmen, Einhaltung von verordneter Bettruhe)!

Zuletzt aktualisiert am 17. Dezember 2019