DRUCKEN

Medizinische Hauskrankenpflege


Hauskrankenpflege / Foto: BilderBox.comMedizinische Hauskrankenpflege kann anstelle eines Krankenhausaufenthaltes ärztlich angeordnet werden und bietet die Möglichkeit, Erkrankte in ihrer gewohnten häuslichen Umgebung zu behandeln. Grundsätzlich ist sie für die Dauer von vier Wochen vorgesehen. Für eine Verlängerung ist vor der Inanspruchnahme eine Bewilligung des Medizinischen Dienstes der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) erforderlich.

Die medizinische Hauskrankenpflege wird von diplomiertem Krankenpflegepersonal durchgeführt und umfasst ausschließlich medizinische Leistungen und qualifizierte Pflegeleistungen wie beispielsweise

  •  die Versorgung chronischer Wunden oder 
  •  die Vorbereitung und Verabreichung von Infusionen.


Eine allfällige Grundpflege (z. B. Haut-, Haar- und Zahnpflege der PatientInnen) sowie hauswirtschaftliche Verrichtungen fallen somit nicht unter die medizinische Hauskrankenpflege und können nicht auf Rechnung des Krankenversicherungsträgers durchgeführt werden.

Was ist für die Inanspruchnahme der medizinischen Hauskrankenpflege erforderlich?

  • Ein Antrag des behandelnden Arztes. 
  • Bei einem Antrag auf Verlängerung ist vor Inanspruchnahme die Bewilligung durch den Medizinischen Dienst der ÖGK. 


Die ÖGK rechnet mit Organisationen, welche in einem Vertragsverhältnis mit der ÖGK stehen, den Kostenzuschuss pro Hausbesuch direkt ab. 

Informationen zum  Pflegegeld erhalten Sie unter folgenden links:

help.gv - Infos zur Pflegevorsorge

help.gv- Infos zum Pflegegeld

Zuletzt aktualisiert am 12. November 2019