DRUCKEN

aktion demenz leben

Die „aktion demenz leben“ von der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) und dem Land Oberösterreich stellt eine Reihe von Angeboten rund um das Thema Demenz bereit – als Teil einer integrierten Demenzversorgung. Informationen und Demenzservicestellen unterstützen Betroffene und ihre Angehörigen, bei Anzeichen auf Demenz die richtigen Schritte zu setzen. 

Logo_Demenz.jpg

up

 Informationen zum Thema Demenz 

Besuchen Sie eine der elf Demenzservicestellen persönlich

up

Demenzservicestellen in Oberösterreich 

Karte_Demenz.png













Beratung und Information

Wenn Sie bei sich selbst oder Anderen Veränderungen der Gedächtnisleistungen bemerken, die auf Demenz schließen lassen, können Ihnen die Demenzservicestellen unbürokratisch weiterhelfen. Hier geht´s zur Liste (120.3 KB) mit den Kontaktdaten.

So einfach geht es:

  1. Telefonischen Kontakt in einer Demenzservicestelle in ihrer Nähe vereinbaren
  2. In einem persönlichen Termin beantworten Experten und Expertinnen ihre Fragen in einem verständnisvollen Umfeld.  

Das kostenlose Angebot der Servicestellen umfasst:

  • Beratung von Demenz-Betroffenen und ihren Angehörigen
  • Training zum Erhalt von bestehenden und Erlernen neuer Fähigkeiten (hier ist bei manchen Beratungsstellen ein Selbstbehalt zu zahlen).

up

Weitere Angebote der Demenzservicestellen

Psychologische Testung

Auf Wunsch erfolgt eine eingehende psychologische Testung, die Aufschluss über die Situation des Betroffenen aber auch über die Belastungen des pflegenden Umfeldes gibt. Mögliche nächste Schritte – wie zB ein Facharzt-Besuch – werden gemeinsam zwischen allen Beteiligten vereinbart.

Regelmäßige Förderung und Ressourcentraining für Menschen mit Demenz 

Jede Form der geistigen und körperlichen Aktivität bringt Verbesserung. Das angebotene gezielte Training von Fähigkeiten und Ressourcen hilft – wissenschaftlich belegt – vorhandene Fähigkeiten möglichst lange zu erhalten und neue Fähigkeiten zu erwerben. Alle Übungen werden individuell auf die Person und den aktuellen Zustand angepasst.

Schulung pflegender Angehöriger 

Pflegende Angehörige sind mit der Komplexität der Erkrankung und den vielfältigen Auswirkungen auf das tägliche Leben oftmals überfordert, jede Demenzservicestelle bietet – abhängig von der Nachfrage – Schulungen der Angehörigen an.

In diesen Veranstaltungsreihen werden die verschiedenen Aspekte der Erkrankung näher beleuchtet und praktische Tipps zum Umgang mit dem demenzerkrankten Angehörigen vermittelt.

 

Die Teilnahme an diesen Schulungen ist auch möglich, wenn man noch keine Angebote der Demenzservicestelle in Anspruch genommen hat.

up

Teamarbeit im Alten- und Pflegeheim 

Teil der aktion demenz leben ist auch ein Programm in verschiedenen Alten- und Pflegeheimen in OÖ. Dieses soll die Versorgung und Lebensqualität Menschen verbessen. Im Mittelpunkt steht die enge Zusammenarbeit unterschiedlicher Berufsgruppen, z. B. niedergelassene Hausärzte und Hausärztinnen bzw. Fachärzte und Fachärztinnen, Pflege- und Betreuungspersonal, Psychologen und Psychologinnen.   

up

Netzwerk DEMENZ OÖ 

Mit der 2020 startet auch die Arbeit des „Demenznetzwerks OÖ“. In diesem arbeiten die Trägerorganisationen MAS Alzheimerhilfe, Stadt Wels und Volkshilfe sowie die Auftraggebervertreter von Land OÖ und der ÖGK gemeinsam an der erfolgreichen Umsetzung und an der Weiterentwicklung des Modells.  

Durch die optimale Abstimmung zwischen den verschiedenen Trägerorganisationen werden gleiche Qualitätsstandards in der Begleitung und Förderung von Menschen mit Dmenez gestaltet.

Weiters wird durch die regelmäßige Vernetzung ein Forum geschaffen, indem wertvolle Erfahrungen aller Trägerorganisationen zur Innovation des Versorgungsmodells beitragen.  

Zuletzt aktualisiert am 14. November 2020