DRUCKEN

Dienstleistungsscheck: Nachzahlung bei mehreren Jobs

Sie werden mit Dienstleistungsscheck entlohnt und haben zusätzlich noch einen oder mehrere andere Jobs: In diesem Fall kann es passieren, dass Sie Beiträge zur Kranken- und Pensionsversicherung nachzahlen müssen.


zum Seitenanfang springen

Variante 1: mehrere Jobs, die mit Dienstleistungsschecks entlohnt werden 

Es ist egal, wie viele Dienstgeber Sie mit Dienstleistungsschecks bezahlen: Solange Sie in Summe nicht die Geringfügigkeitsgrenze für Dienstleistungsschecks von EUR 651,86 (Wert 2021) überschreiten und auch sonst keinen bezahlten Job haben, erwartet Sie keine Nachzahlung. Wenn Sie die Grenze überschreiten, müssen Sie jedoch Beiträge zur Kranken- und Pensionsversicherung im Ausmaß von rund 15 % nachzahlen. Die Beitragsvorschreibung (Rechnung) für die Nachzahlung erhalten Sie ca. zwei Monate nach Einreichen des jeweiligen Dienstleistungsschecks.     

zum Seitenanfang springen

 Variante 2: gleichzeitig „normal“ geringfügig beschäftigt und mit Dienstleistungsscheck entlohnt 

Sie sind z. B. bei einem Unternehmen geringfügig beschäftigt und arbeiten zusätzlich für private Dienstgeber auf Basis Dienstleistungsscheck. Wenn Ihr gesamtes Einkommen aus diesen geringfügigen Beschäftigungen die Geringfügigkeitsgrenze  überschreitet, müssen Sie Beiträge zur Kranken- und Pensionsversicherung nachzahlen (ca. 15 %). Die Zahl Ihrer Jobs spielt dabei keine Rolle, sondern nur die Summe des Einkommens. Die Beitragsvorschreibung (Rechnung) für die Nachzahlung erhalten Sie einmal jährlich. 

Und jetzt heißt es aufpassen! Die Geringfügigkeitsgrenze beträgt derzeit EUR 475,86 (Wert 2021). Für geringfügige Jobs, die mit Dienstleistungsschecks entlohnt werden, wird die Geringfügigkeitsgrenze jedoch anders berechnet und beträgt EUR 651,86 (Wert 2021). Der Grund: Beim Dienstleistungsscheck werden der bezahlte Urlaub und die Sonderzahlungen berücksichtigt. Nur so kann man den Betrag mit dem Einkommen aus einer „normalen“ geringfügigen Beschäftigung vergleichen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Einkommensgrenzen überschreiten, fragen Sie bei der Telefon-Hotline zum Dienstleistungsscheck 0810 555 666 nach.   

zum Seitenanfang springen

 Variante 3: Gleichzeitig voll versichert und mit Dienstleistungsscheck entlohnt 

Wenn Sie neben Ihrer Tätigkeit auf Basis Dienstleistungsscheck ein Dienstverhältnis mit Vollversicherung haben, müssen Sie für Ihre Einkünfte aus dem Dienstleistungsscheck Beiträge zur Kranken- und Pensionsversicherung nachzahlen (ca. 15 %). Das gilt auch, wenn Sie weniger als EUR 651,86 (Wert 2021) pro Kalendermonat mit Dienstleistungsschecks verdienen. Die Beitragsvorschreibung (Rechnung) für die Nachzahlung erhalten Sie einmal jährlich. 

    

Warum gibt es Nachzahlungen in der Kranken- und Pensionsversicherung? Mehr Informationen ...

Zuletzt aktualisiert am 14. November 2020