DRUCKEN

Nachzahlungen bei mehrfacher Beschäftigung

Sie sind geringfügig beschäftigt oder werden mit Dienstleistungsschecks entlohnt und müssen Beiträge in der Kranken- und Pensionsversicherung nachzahlen. Wie funktioniert das? Und warum gibt es diese Regelung überhaupt?

beitraege_grenzwerte_193956299_720x540.jpg

zum Seitenanfang springen

Wann bin ich von den Nachzahlungen von Beiträgen zur Kranken- und Pensionsversicherung betroffen? 

Mit einer Nachzahlung müssen Sie rechnen, wenn ihr Bruttoeinkommen (Entgelt) in einem Kalendermonat in Summe die Geringfügigkeitsgrenze von EUR 475,86 (Wert 2021) überschreitet, … 

  • weil Sie mehrere geringfügige Beschäftigungen gleichzeitig oder hintereinander haben oder
  • weil Sie neben Ihrem geringfügigen Job noch eine Beschäftigung mit Vollversicherung haben.
  • Eine Arbeitslosenversicherung erwerben Sie durch die Nachzahlung nicht.

 

Nachzahlungen gibt es auch bei Beschäftigung mit Dienstleistungsschecks, allerdings wird hier die Geringfügigkeitsgrenze anders berechnet und liegt bei EUR 651,86  (Wert 2021). Mehr zur Nachzahlung bei Dienstleistungsschecks…

zum Seitenanfang springen

Wie zahle ich die Beiträge nach? 

  • Sie erhalten von der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) eine Rechnung (Beitragsvorschreibung) und im darauffolgenden Jahr.
  • Wir empfehlen Ihnen, sich ca. 15 % Ihres geringfügigen Einkommens für eine Nachzahlung zur Seite zu legen.
  • Sie können die Beiträge auf Antrag (659.8 KB) auch im Voraus bezahlen, dann müssen Sie sich um nichts mehr kümmern. Auch eine Ratenzahlung ist möglich.    
zum Seitenanfang springen

Eine Frage der Fairness 

Keiner freut sich über eine Rechnung, doch die Nachzahlung ist eine Frage der Fairness. Es wäre nicht gerecht, wenn jemand vom Zahlen der Kranken- und Pensionsversicherung befreit wäre, nur weil er nicht einen einzigen Job mit Vollversicherung hat, sondern sein Einkommen durch mehrere Jobs erzielt. Ohne die Nachzahlungen besteht ein Anreiz, mehrfach geringfügig zu arbeiten und sich so die Beiträge zu „sparen“. Übrigens müssen auch Dienstgeber ihren Beitrag leisten, wenn sie mehrere Personen geringfügig anstellen und zwar durch die so genannte Dienstgeberabgabe.  

zum Seitenanfang springen

Ihre Vorteile durch die Nachzahlung von Beiträgen

Wer keine Beiträge zahlt, bekommt auch keine Leistungen aus der Sozialversicherung. Durch die Nachzahlung erwerben Sie Beitragszeiten für Ihre eigene gesetzliche Pension und haben einen eigenen Schutz in der Krankenversicherung. Wenn Sie bereits voll versichert sind und für Ihren geringfügigen Job nachzahlen müssen, erhöhen Sie damit Ihren Pensionsanspruch. 

Zuletzt aktualisiert am 14. November 2020