DRUCKEN

„Wenn's weh tut! 1450“ – Ihre telefonische Gesundheitsberatung


Nach dem Vorbild anderer europäischer Länder wie Großbritannien, Dänemark, Schweden, den Niederlanden und der Schweiz wurde in Österreich Anfang April 2017 eine weitere Säule im Gesundheitssystem errichtet: Die telefonische Gesundheitsberatung „Wenn’s weh tut! 1450“. Nach erfolgreichem Pilotbetrieb in den Bundesländern Wien, Niederösterreich und Vorarlberg wurde 1450 mit Beginn des Jahres 2019 in den Regelbetrieb überführt. Im Laufe des Jahres schlossen sich nach und nach die weiteren Bundesländer an. Seit 4. November 2019 steht das kostenlose Service österreichweit zur Verfügung.

Gesundheitliche Probleme am Wochenende oder plötzlich auftretende Symptome verunsichern die Menschen. Wenn mitten in der Nacht oder am Wochenende Schmerzen auftreten, ein Insektenstich anschwillt oder eine allergische Reaktion auftritt, ist man oft nicht sicher, ob überhaupt ein Arzt aufgesucht werden muss und welche Anlaufstelle die richtige wäre. Vor allem bei Kindern oder älteren Menschen verunsichern plötzlich auftretende Symptome. Man weiß nicht, an wen man sich am besten wendet, wie akut es ist oder ob man sich selbst helfen kann. Die telefonische Gesundheitsberatung bietet in solchen Fällen rasch Hilfe und kompetente Unterstützung.

Unter der Rufnummer 1450 beraten besonders medizinisch geschulte diplomierte Krankenpflegepersonen gleich am Telefon. Zu Beginn eines Anrufs wird geprüft, ob ein akuter medizinischer Notfall vorliegt. In diesem Fall wird sofort die Rettung, mit oder ohne Notarzt entsendet. In den übrigen Fällen wird mit Hilfe eines von Experten entwickelten Abfragesystems festgestellt, worum es sich bei der gesundheitlichen Fragestellung handelt und darauf aufbauend wird eine passende Verhaltensempfehlung gegeben. Nach dem Feststellen der Dringlichkeit und der Empfehlung zur weiteren Vorgehensweise plant das speziell geschulte diplomierte Krankenpflegepersonal abhängig von Tageszeit und Aufenthaltsort der Patientin oder des Patienten die weitere Versorgung. Die Empfehlungen reichen von Tipps zur Selbstbehandlung über die Konsultation eines niedergelassenen (Fach-)Arztes bis hin zur Empfehlung eine Spitalsambulanz aufzusuchen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen schnell und unbürokratisch.


Das telefonische Gesundheitsservice bietet Hilfestellung und Antworten bei allen gesundheitlichen Fragen und führt die Betroffenen dorthin, wo sie im Moment die beste Betreuung erhalten.

Info

Die telefonische Gesundheitsberatung unter der Nummer 1450 ersetzt keine ärztliche Behandlung und stellt keine Diagnose. Sie ist erste Anlaufstelle bei neu aufgetretenen oder akut gewordenen Beschwerden, die keinen medizinischen Notfall darstellen.

Im Zuge der Covid-19 Pandemie hat sich die telefonische Gesundheitsberatung auch als erste Anlaufstelle für die Abklärung von Verdachtsfällen etabliert und die Koordination der erforderlichen Testungen übernommen.

Das Service ist kostenlos (Anruferinnen und Anrufer bezahlen lediglich die üblichen Telefonkosten gemäß ihrem Tarif) und an 365 Tagen im Jahr zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar.

Die telefonische Gesundheitsberatung 1450 ist ein Gemeinschaftsprojekt vom Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, der Sozialversicherung und den Bundesländern. In Niederösterreich wird das telefonische Gesundheitsservice vom Land Niederösterreich (durch die Notruf Niederösterreich GmbH) gemeinsam mit der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) umgesetzt.

Zuletzt aktualisiert am 07. Januar 2021