DRUCKEN

Transportkosten


Für die Bezahlung von Transportkosten gelten die Rechtsvorschriften des jeweiligen Vertragsstaates.

Ein medizinisch notwendiger Rettungstransport wird über den ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger direkt mit der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) verrechnet. Legen Sie ausschließlich die auf der Rückseite der e-card aufgedruckte "Europäische Krankenversicherungskarte" (EKVK) vor.

Die EKVK ist mit einer Gültigkeitsbegrenzung versehen. Sind Sie während dieser Gültigkeitsdauer in Österreich gesetzlich krankenversichert, haben Sie Anspruch auf alle medizinisch notwendigen Leistungen. Besitzen Sie keine gültige EKVK (**** auf der Rückseite der e-card), fordern Sie bitte vor Urlaubsantritt eine „Provisorische Ersatzbescheinigung“ in unseren Kundenservice-Stellen an.

Werden diese in Einzelfällen nicht akzeptiert, können Sie die bezahlte Honorarnote samt Zahlungsnachweis in einer unserer Kundenservice-Stellen zum Kostenersatz einreichen.

Infos über Transportkosten

Kontakt Kundenservice


Beachten Sie:
Die ÖGK übernimmt keine Kosten für die Bergung ins Tal (z. B. Hubschrauber). Auch die Rückholung vom Unfallort (Urlaubsort) zum Wohnort (z. B. mit dem Rettungswagen, Ambulanz-Jet) ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung.

Zuletzt aktualisiert am 14. November 2020