DRUCKEN

DatenFernÜbertragung - Korrektur von Abmeldungen

Veröffentlichung: "dienstgeber INFO", Nr. 3/Dezember 2001


Für die Korrektur einer bereits erstatteten Abmeldung ist grundsätzlich die Meldung "Richtigstellung Abmeldung" zu verwenden.  Es ist dabei insbesondere darauf zu achten, dass sowohl das ursprüngliche Abmeldedatum als auch das richtige Abmeldedatum anzugeben ist.

Die nachstehenden Fallbeispiele bezüglich Urlaubsersatzleistungen sollen helfen, die in diesem Zusammenhang immer wieder auftretenden Probleme zu minimieren.

Abkürzungen und deren Bedeutung:
ADAT
= ursprüngliches Abmeldedatum
RDAT
= richtiges Abmeldedatum
EBSV
= arbeitsrechtliches Ende der Beschäftigung
UAAB
= Urlaubsabfindung, -entschädigung ab
UABI
= Urlaubsabfindung, -entschädigung bis

zum Seitenanfang springen

Fallbeispiele bezüglich Urlaubsersatzleistungen

Beispiel 1:

Die Abmeldung für einen Dienstnehmer wurde bereits per 31.5.2001 erstattet. Nun stellt sich nachträglich heraus, dass noch eine Ersatzleistung vom 1.6. bis 28.6.2001 gebührt.


Lösung

Die bereits durchgeführte Abmeldung ist zu berichtigen ("Richtigstellung Abmeldung"). Im Feld ADAT ist der 31.5.2001 und im Feld RDAT der 28.6.2001 anzugeben.
Wichtig: Das Feld EBSV ist mit 31.5.2001 zu belegen. Die Felder UAAB und UABI sind mit 1.6.2001 bzw. 28.6.2001 auszufertigen.

Beispiel 2:

Erstattete Abmeldung per 31.5.2001. Richtig ist jedoch eine Ersatzleistung für den 31.5.2001 (ADAT=RDAT!).


Lösung

Zuerst ist die Abmeldung zu stornieren ("Storno Abmeldung"). Im Feld ADAT ist der 31.5.2001 anzugeben. Dann ist die korrekte Abmeldung durchzuführen. Das Feld EBSV ist mit dem 30.5.2001 zu beziffern. Die Felder ADAT, UAAB sowie UABI sind jeweils mit dem 31.5.2001 zu belegen.

Beispiel 3:

Es wurde schon eine Ersatzleistung für die Zeit vom 1.6. bis 5.6.2001 gemeldet. Richtig ist jedoch eine Ersatzleistung vom 31.5. bis 6.6.2001.


Lösung

Die erfolgte Abmeldung ist zu berichtigen ("Richtigstellung Abmeldung"). Im Feld ADAT ist der 5.6.2001 und im Feld RDAT der 6.6.2001 anzugeben. Darüber hinaus sind im Feld EBSV der 30.5.2001 sowie in den Feldern UAAB der 31.5.2001 und UABI der 6.6.2001 anzuführen.