DRUCKEN

Anmeldung vor Arbeitsantritt - Erfahrungen aus der Praxis

Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 4/April 2009


Seit 1.1.2008 gibt es die Anmeldung vor Arbeitsantritt. Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass der bei weitem überwiegende Teil der Dienstgeber die Vorteile des einstufigen Meldeverfahrens nutzt.

Die meisten Unternehmen erstatten vor Arbeitsantritt des Versicherten sofort die Vollmeldung und nicht erst eine Mindestangaben-Anmeldung. Und zwar auf elektronischem Weg mittels ELDA ("Elektronischer Datenaustausch").

Diese Vorgehensweise hat in der Praxis folgende Vorteile:

  • Der Verwaltungsaufwand ist deutlich geringer, wenn das Anmeldeverfahren in einem einzigen Arbeitsgang durchgeführt wird.
  • Es muss nur ein Meldetermin beachtet werden.
  • Der Abgleich zwischen den Daten auf der Vollmeldung mit jenen auf der Mindestangaben-Anmeldung entfällt.
  • Die Gefahr von Differenzen zwischen der Mindestangaben-Anmeldung und der Vollmeldung wird vermieden. Derartige Differenzen verursachen aufwändige und zeitintensive Korrekturen.
  • Der Dienstnehmer wird sofort zur Pflichtversicherung gemeldet.

zum Seitenanfang springen

Wenn schon Mindestangaben-Anmeldung, dann per ELDA

Sollten Sie trotzdem zweistufig melden, empfehlen wir Ihnen, die Mindestangaben-Anmeldung ebenfalls per ELDA zu übermitteln. Aus folgenden Gründen:

  • ELDA ist kostenlos.
  • Die Übermittlung erfolgt schnell, sicher und stabil.
  • Das Handling ist einfach und problemlos.
  • Die Datenübertragung ist rund um die Uhr von jedem (auch mobilen) Internetzugang möglich.
  • Das Einlangen der Meldung wird sekundengenau dokumentiert.
  • Sie erhalten sofort ein Sendeprotokoll, das als (authentischer) Beleg dafür dient, dass die Meldung tatsächlich zeitgerecht erstattet wurde.
  • Die Meldungsübermittlung ist jederzeit elektronisch nachvollziehbar.
  • Mit ELDA-ONLINE steht Ihnen auch eine Internetanwendung zur Verfügung, bei der keine Installation der ELDA-Software erforderlich ist.


Darüber hinaus hilft uns jede ELDA-Meldung, den Verwaltungsaufwand niedrig zu halten. Das Erfassen einer Mindestangaben-Anmeldung, die per Fax (oder Telefon) erstattet wurde, bindet beachtliche Personal- und Zeitressourcen (händisches Erfassen der Meldungen, eventuell notwendige Rückfragen beim Dienstgeber etc.). Besonders die Bearbeitung von Fax-Meldungen hat sich als sehr kosten- und zeitintensiv herausgestellt.

Wir würden uns daher sehr freuen, wenn wir gemeinsam mit Ihnen die Zahl der per Fax vorgenommenen Mindestangaben-Anmeldungen reduzieren könnten.

Unter dem Link "ELDA" in der Rubrik "Mehr im Internet" können Sie sich zum "Elektronischen Datenaustausch" anmelden.

zum Seitenanfang springen

Unser Angebot

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie zur elektronischen Meldungsübermittlung per ELDA Fragen haben. Wir werden diese gerne beantworten und Sie auch individuell beraten.

zum Seitenanfang springen

Worauf Sie noch achten sollten:

  • Wenn Sie vor Arbeitsantritt Ihres Versicherten noch keine Vollmeldung erstatten können, müssen Sie auf jeden Fall rechtzeitig eine Mindestangaben-Anmeldung vorlegen.
  • Wird vor Beschäftigungsbeginn weder eine Mindestangaben-Anmeldung noch eine Vollmeldung übermittelt (und damit im "Betretungsfall" das Risiko von Sanktionen eingegangen), ist (nachträglich) keine Mindestangaben-Anmeldung mehr zu senden, sondern gleich die Vollmeldung.
  • Für jede fallweise Beschäftigung ist eine Mindestangaben-Anmeldung zu erstatten! Die Vollmeldung hat binnen sieben Tagen nach dem Ende des Kalendermonates zu erfolgen, in dem die Tätigkeit verrichtet wurde.