DRUCKEN

Starthilfe für Unternehmensgründer

Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 4/April 2009


Das Neugründungs-Förderungsgesetz (NeuFöG) unterstützt Unternehmensgründer in der Startphase der Selbstständigkeit durch die Befreiung von bestimmten Abgaben, Beiträgen und Gebühren. 

Für Neugründer können entfallen:

  • Bestimmte Lohnabgaben im Gründungsmonat und in den folgenden elf Kalendermonaten (Dienstgeberbeiträge zum Familienlastenausgleichsfonds, Zuschläge zum Dienstgeberbeitrag, Wohnbauförderungs- und Unfallversicherungsbeiträge).
  • Kosten im direkten Zusammenhang mit der Gründung (Stempelgebühren, Bundesverwaltungsabgaben, Gerichtsgebühren für Firmenbuch- und Grundbucheintragungen usw.).


Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Begünstigungen ist neben dem Vorliegen einer Neugründung im Sinne des NeuFöG (ob diese vorliegt, wird u.a. im Zuge der "Gemeinsamen Prüfung aller lohnabhängigen Abgaben“ festgestellt) die "Bestätigung über die Neugründung“. Diese wird im Rahmen einer Beratung bei der Wirtschaftskammer (für freie Gewerbe bei der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft) ausgestellt und ist an all jene Stellen im Vorhinein zu übermitteln (z. B. Krankenversicherungsträger), die die jeweiligen "Abgaben“ einheben. Weitere Infos sowie Praxistipps zum NeuFöG finden Sie u.a. in den Neugründungs-Förderungs-Richtlinien (NeuFöR) des Bundesministeriums für Finanzen (BMF).