DRUCKEN

Geringfügig Beschäftigte - Beitragsnachweisung nicht vergessen!

Veröffentlichung: NÖDIS, Nr. 14/Dezember 2010


Wenn Sie die Beiträge nach dem Lohnsummenverfahren abrechnen, ist nach dem Ende des jeweiligen Beitragszeitraumes bis spätestens 15. des Folgemonates eine Beitragsnachweisung (BN) an den zuständigen Krankenversicherungsträger (KV-Träger) zu übermitteln. 

zum Seitenanfang springen

Unfallversicherungsbeitrag

Bei geringfügig Beschäftigten gilt als Beitragszeitraum das Kalenderjahr. Dies bedeutet, dass der für das Jahr 2010 fällige Beitrag zur Unfallversicherung (UV) und die etwaig anfallende Dienstgeberabgabe (DAG) mit der BN für Dezember bis spätestens 17.1.2011 (der 15.1.2011 fällt auf einen Samstag) abzurechnen sind.

Ab Vollendung des 60. Lebensjahres ist kein Unfallversicherungsbeitrag (UV-Beitrag) mehr zu entrichten. Auf der BN sind die geringfügig Beschäftigten aber dennoch mit der Summe der allgemeinen Beitragsgrundlagen und Sonderzahlungen anzuführen (Beitragsgruppe N14u, N24u, L14u oder M24u). Die Felder "Prozentsatz" und "Gesamtbeiträge" sind in diesen Fällen mit dem Wert "0" zu kennzeichnen. 

zum Seitenanfang springen

Dienstgeberabgabe (DAG)

Für die Beurteilung, ob die DAG zu entrichten ist, sind auch geringfügig Beschäftigte, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, zu berücksichtigen. Diese Personen sind in der Verrechnungsgruppe N74 (anstatt N72 zu 17,8 %) mit einem pauschalierten Beitragssatz in Höhe von 16,4 % abzurechnen.

Für die Feststellung, ob eine Dienstgeberabgabe abzuführen ist, sind die allgemeinen monatlichen Beitragsgrundlagen (ohne Sonderzahlungen) aller geringfügig Beschäftigten eines Dienstgebers im gesamten Bundesgebiet heranzuziehen. Die Abrechnung ist jeweils bei dem KV-Träger vorzunehmen, bei dem die geringfügig Beschäftigten zur Unfallversicherung gemeldet sind.

zum Seitenanfang springen

Betriebliche Vorsorge

Die Beiträge zur Betrieblichen Vorsorge (BV-Beiträge) für geringfügig Beschäftigte sind grundsätzlich monatlich abzurechnen. Eine Umstellung auf jährliche Zahlung (und umgekehrt) ist zum Ende eines jeden Kalenderjahres möglich. Bei jährlicher Abrechnung ist zusätzlich zum BV-Beitrag ein Zuschlag in der Höhe von 2,5 % des BV-Beitrages mit der Dezember-BN in der Verrechnungsgruppe N97 zu melden. Wenn Arbeitnehmer unterjährig ausscheiden, sind die BV-Beiträge inkl. allfälligem Zuschlag immer sofort fällig. Bei monatlicher Beitragsabrechnung entfällt der Zuschlag zum BV-Beitrag zur Gänze.

zum Seitenanfang springen

Lohnzettel

Bitte vergessen Sie den jährlichen Lohnzettel für Ihre geringfügig Beschäftigten nicht!

Autorinnen: Annemarie Hiller, Claudia Liebscher/NÖGKK